Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

UEFA Regions Cup: Bayern gewinnt Auftaktmatch gegen Normandie | BR24

© BR

Eine bayerische Auswahl auf dem Weg auf Europas Amateurfußball-Thron: Beim UEFA Regions Cup gewann Bayern sein Auftaktspiel 1:0 gegen die Normandie durch ein Tor von Arif Ekin vom TSV 1860 München nach nur 39 Sekunden.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

UEFA Regions Cup: Bayern gewinnt Auftaktmatch gegen Normandie

Erfolgreicher Start in den UEFA Regions Cup: Bayern hat sein Auftaktmatch gegen die Normandie in Kelheim mit 1:0 gewonnen. Das Tor des Tages erzielte Arif Ekin vom TSV 1860 München schon nach 39 Sekunden.

Per Mail sharen
Teilen

Die deutsche Auswahl legte einen buchstäblichen Blitzstart hin: Nach einem schnellen Angriff über die linke Außenbahn über Sebastian Fries (Würzburger FV), legte Takahara perfekt auf den im Rückraum lauernden Arif Ekin (TSV 1860 München) ab, der dem Ball zur deutschen Führung nach 39 Sekunden unhaltbar ins Netz jagte.

Nach dem Schock zum Start zogen die Franzosen das Tempo an, verbuchten deutlich mehr Ballbesitz, wirklich zwingende Chancen blieben aber dennoch Mangelware. Die deutsche Hintermannschaft stand sicher und ließ zunächst wenig zu, mit Fortdauer des Matches aber wurden die Amateure aus der Normandie präziser. Bei der ersten nennenswerten Möglichkeit setzte Top-Stürmer Thomas Vauvy, der bereits in der Zwischenrunde sechs Treffer erzielt hatte, freistehend am linken Torpfosten vorbei (14.).

Dachs verhindert den Ausgleich

Nur wenige Minuten später verhinderte Schlussmann Dominic Dachs (SV Seligenporten) mit einer Glanzparade den Ausgleich, als er gegen Maxime Roynel aus kurzer Distanz parierte (18.). Bei einem der in dieser Phase wenigen Entlastungsangriffen der Elf von Trainer Engin Yanova suchte Sebastian Brey (TSV 1860 Dachau) den in der Spitze wartenden Ugur Türk (TSV 1860 München), der allerdings einen Schritt zu spät kam und das Nachsehen gegen den Französischen Keeper Xavier Gallien hatte (25.).

Auf der Gegenseite zog Gérard Bopu in bester Arien-Robben-Manier von der Strafraumgrenze ab, doch der Ball rauschte letztlich doch klar über den deutschen Kasten (32.). Deutsche Angriffe blieben die Ausnahme - aber wenn, dann wurde es gefährlich: Wie nach einem Eckball von Ekin, als erst Franz Fischer (1. FC Garmisch-Partenkirchen) scharf auf das französische Tor köpfte und abermals Türk im Nachschuss fast der zweite bayerische Treffer gelungen wäre (36.).

Kapitän Kraus sieht Gelb-Rote Karte

Zu Beginn der zweiten Hälfte setzte die deutsche Mannschaft das erste Ausrufezeichen. Ugur Türk wurde auf der rechten Außenbahn steil geschickt, der legte zielgenau auf Masaaki Takahara ab, der den Ball aus wenigen Metern nur knapp über das Gebälk jagte (47.).

Schock dann für die deutsche Mannschaft. Kapitän Michael Kraus kam einen Schritt zu spät und sah nach einem Foulspiel an dem kurz zuvor eingewechselten Steve Mendy die Gelb-Rote Karte (54.) - Unterzahl. Dennoch stand die Null zunächst weiter, die Auswahl des Bayerischen Fußballverbandes verteidigte geschickt, setzte auf Konter.

Zu Chancen kamen das Team von Frankreich-Trainer Clément Lerebours dennoch, das weiter auf den Ausgleich drängte. In der 69. Minute zog Bopu aus der Distanz ab - drüber. Dann die ganz dicke Möglichkeit für die Deutschen, alles klar zu machen: Franz Fischer legte nach einem Konter auf den eingewechselten Eduard Root (SSV Jahn Regensburg) ab, der freistehend vergab (75.). In der Nachspielzeit die nächste dicke Möglichkeit, als Takahara eine Hereingabe von Root knapp verpasste.

© BR

Video: Trainer Engin Yanova und Torschütze Arif Ekin vom TSV 1860 München nach dem Spiel im Interview.

So geht's weiter

Weitere Gegner der Bayern in der Gruppe A sind eine türkische Auswahl, die durch Istanbul vertreten ist, und die Westslowakei. Die Türkei setzte sich in ihrem Auftaktspiel mit 3:1 gegen die Slowaken durch. Beide Spiele finden am Wochenende in Landshut im Rahmen der Fußballiade statt.

Der UEFA Regions Cup wird seit 1998 im Zweijahresrhythmus ausgetragen. Aus jedem Mitgliedsverband nimmt jeweils eine Regionalauswahl teil. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) schickt immer ein Team des Landesverbandes ins Turnier, dessen U18-Junioren-Auswahl im Jahr zuvor das Sichtungsturnier gewonnen hat. Das sind diesmal die Spieler aus Bayern.