| BR24

 
 

Bild

Enttäuschte deutsche Fußball-Nationalspieler nach dem 0:3 in den Niederlanden
© picture-alliance/dpa

Autoren

Bernd Eberwein
© picture-alliance/dpa

Enttäuschte deutsche Fußball-Nationalspieler nach dem 0:3 in den Niederlanden

Bundestrainer Joachim Löw wagte im Spiel einen ungewöhnlichen Spagat: Einerseits setzte er auf Bewährtes und vertraute einem Fünfer-Block des FC Bayern mit Torwart Manuel Neuer, den Verteidigern Mats Hummels und Jérôme Boateng, Joshua Kimmich im Mittelfeld und Thomas Müller in der Offensive. Andererseits schickte er einen Neuling, den Schalker Stürmer Mark Uth, der zum ersten Mal im Kader stand, gleich als Sturmspitze in die Startelf.

Uth wirkte zumindest phasenweise als durchaus belebender Faktor im deutschen Sturm. Zwar kam er selbst nur zu kleineren Halb-Chancen, dafür schuf er Räume für die Außenstürmer Timo Werner und eben Müller. Die beiden sorgten mit feinem Doppelpassspiel auch für die beste deutsche Chance der ersten Hälfte nach 18 Minuten. Torwart Jasper Cillessen wehrte aber Müllers halbhohen Schuss aus rund 14 Metern erstklassig ab.

Die beste deutsche Chance in der ersten Halbzeit: Thomas Müller (Nummer 13) scheitert an Oranje-Torwart Jasper Cillessen

Die beste deutsche Chance in der ersten Halbzeit: Thomas Müller (Nummer 13) scheitert an Oranje-Torwart Jasper Cillessen

Es deutete sich wieder das WM-Dilemma an: Deutschland zwar mit mehr Ballbesitz, aber insgesamt mit zu wenigen klaren Chancen und eben auch keinem Tor. Und die Defensive bereitet Bundestrainer Löw weiter Sorgen - auch, weil die Routiniers derzeit neben der Spur sind.

Torwart Neuer verschätzt sich beim 0:1

Diesmal war es Torwart Manuel Neuer, der beim 1:0 der Niederländer nach 30 Minuten in ungewohnter Manier patzte: Der Nationalkeeper unterlief eine scharf getretene Ecke und kam nicht schnell genug auf die Linie zurück, von der Schulter des Niederländers Ryan Babel klopfte der Ball an die Latte, den Abpraller nickte Virgil van Dijk ins leere Tor.

Das 1:0: Virgil van Dijk (Nummer 4) köpft einen Abpraller von der Latte zur Führung ins leere Tor ein.

Das 1:0: Virgil van Dijk (Nummer 4) köpft einen Abpraller von der Latte zur Führung ins leere Tor ein.

Deutschland mühte sich um den Anschlusstreffer, doch auch vorne fehlte die Präzision. Thomas Müller hatte das 1:1 auf dem Fuß, fein freigespielt von Emre Can (38.). Doch einen Ball, den er in besseren Zeiten locker im Tor platziert hätte, setzte er nur ans Außennetz. Müller, einmal mehr Sinnbild für den Gesamtzustand des Teams: Die niederländische Führung sorgte für Verunsicherung in allen Mannschaftsteilen - und das deutsche Team fand bis zum Schluss nur noch selten zur kontrollierten Spielweise der ersten halben Stunde zurück. Im Gegenteil: Die Niederländer nutzten die Konfusion immer besser aus, pressten geschickt und sorgten mit schnellen Vorstößen immer wieder für Gefahr.

Sané sorgt kurz für frischen Wind

Ein Doppelwechsel von Bundestrainer Joachim Löw nach 57 Minuten brachte zumindest etwas Besserung. Leroy Sané kam für Thomas Müller, Julian Draxler für Emre Can. Und speziell Sané sorgte mit seinen Dribblings für beste Unterhaltung. Der Außenstürmer war es auch, der die beste deutsche Chance im der zweiten Halbzeit nach 66 Minuten hatte. Von Kimmich steil freigespielt schob der 22-Jährige den Ball knapp an Torwart Cillesen, aber auch am langen Pfosten vorbei.

Die beste deutsche Chance in der zweiten Halbzeit: Leroy Sané (Nummer 19) schiebt den Ball knapp am Tor vorbei

Die beste deutsche Chance in der zweiten Halbzeit: Leroy Sané (Nummer 19) schiebt den Ball knapp am Tor vorbei

Die Niederlande treffen bei späten Kontern

Die für Deutschland bitteren Schlusspunkte setzten aber die Niederlande bei weiteren schnellen Kontern, zwei Mal waren Ballverluste des eingewechselten Draxler vorausgegangen. Konnte Manuel Neuer nach 76 Minuten einen Schuss von Memphis Depay noch parieren, war er drei Minuten vor dem Spielende chancenlos. Nach einem flachen Querpass musste der Niederländer, allein vor Neuer, aus kurzer Distanz nur noch zum 2:0 einschieben. In der Schlussminute hämmerte er den Ball bei einem weiteren Konter an die Querlatte, in der Nachspielzeit sorgte Georginio Wijnaldum, erneut nach einem schnellen Konter, für den 3:0-Endstand. Es ist die höchste Niederlage einer deutschen Mannschaft gegen die Niederlande in der Geschichte.

Deutschland kämpft gegen den Abstieg

Im ersten Spiel der neuen UEFA Nations League hatte Deutschland 0:0 gegen Frankreich gespielt, am Dienstag (16.10.18, 20.45 Uhr, live auf B5 aktuell) kommt es zum Rückspiel in Paris. Frankreich hatte die Niederlande im September 2:1 besiegt und ist Tabellenführer, die Niederlande sind Zweiter, Deutschland Tabellenletzter auf Platz drei. In Frankreich muss das deutsche Team mindestens Unentschieden spielen, um weiter um den Klassenerhalt zu spielen, bei einem Sieg ist dagegen sogar der Gruppensieg noch theoretisch möglich. Verliert das DFB-Team aber gegen Weltmeister Frankreich, kann es den Abstieg nicht mehr aus eigener Kraft verhindern.

Niederlande - Deutschland 3:0 (1:0)

Niederlande: Cillessen/FC Barcelona (29 Jahre/43 Länderspiele) - Dumfries/PSV Eindhoven (22/3), de Ligt/Ajax Amsterdam (19/10), van Dijk/FC Liverpool (27/22), Blind/Ajax Amsterdam (28/57) - de Roon/Atalanta Bergamo (27/6), de Jong/Ajax Amsterdam (21/3) ab 77. Ake/AFC Bournemouth (23/8), Wijnaldum/FC Liverpool (27/51) - Bergwijn/PSV Eindhoven (21/1) ab 68. Groeneveld/FC Brugge (21/1), Depay/Olympique Lyon (24/41), Babel/Besiktas Istanbul (31/52) ab 68. Promes/FC Sevilla (26/31). Trainer: Ronald Koeman

Deutschland: Neuer/Bayern München (32 Jahre/81 Länderspiele) - Ginter/Borussia Mönchengladbach (24/21), Boateng/Bayern München (30/76), Hummels/Bayern München (29/68), Hector/1. FC Köln (28/41) - Kimmich/Bayern München (23/35) - Can/Juventus Turin (24/21) ab 57. Draxler/Paris St. Germain (25/48), Kroos/Real Madrid (28/89) - Müller/Bayern München (28/97) ab 57. Sané/Manchester City (22/14), Werner/RB Leipzig (22/20) - Uth/Schalke 04 (27/1) ab 68. Brandt/Bayer Leverkusen (22/21). Trainer: Löw

Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei)

Tore: 1:0 van Dijk (30.), 2:0 Depay (87.) 3:0 Wijnaldum (90.+3)

Zuschauer: 52.536 (ausverkauft)

Beste Spieler: Depay, van Dijk - Kimmich

Gelbe Karten: keine

Statistik: Torschüsse 14:22, Ecken 4:12, Ballbesitz 43:57 Prozent

Autoren

Bernd Eberwein

Sendung

B5 Sport vom 13.10.2018 - 20:45 Uhr