Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

U21 fokussiert vor EM-Finale: Offensiv zum Titel | BR24

© picture alliance/dpa

U21 vor dem EM-Finale

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

U21 fokussiert vor EM-Finale: Offensiv zum Titel

Wie schon 2017 will sich Deutschlands U21 mit einem Final-Erfolg gegen Spanien zum Europameister krönen. Trainer Stefan Kuntz und sein Team gehen gelassen und voll fokussiert in den Endspiel-Showdown.

Per Mail sharen

Die Stimmung in der deutschen U21-Nationalelf ist entspannt vor dem großen Endspiel-Showdown gegen Spanien. "Ich bin etwas ruhiger als vor zwei Jahren", sagte Trainer Kuntz und trinkt seinen Espresso. "Wenn wir schon hier sind, möchten wir auch den Titel holen." Nach dem Triumph von 2017 wollen die Nachwuchs-Fußballer im Finale am Sonntag (20.45 Uhr/ARD) in Udine das erste Mal einen U21-Titel verteidigen und sich zum dritten Mal nach 2009 und 2017 zum kontinentalen Champion krönen.

Wie vor zwei Jahren

Wie schon vor zwei Jahren heißt der deutsche Endspiel-Gegner Spanien, damals gewann die DFB-Elf mit 1:0. "Das bedeutet nichts für den Ausgang des Spiels", sagte Kuntz, der einen spielstarken Gegner erwartet. Die Iberer könnten mit ihrem fünften Titel mit Rekordsieger Italien gleichziehen. Aber: "Die Spanier müssen sich auch Gedanken machen, wie sie unser Offensivspiel stoppen wollen", sagte Kuntz. Forsch und mutig zum EM-Titel, wie schon beim 4:2 (1:2) im Halbfinale gegen Rumänien - das ist der Plan.

Qual der Wahl - Amiri oder Richter?

Personell kann Kuntz im Finale wieder aus dem Vollen schöpfen. "Alle Spieler sind fit", sagte er vor dem Abschlusstraining. Verteidiger Benjamin Henrichs wird nach seiner Gelbsperre im Halbfinale wohl für Maximilian Mittelstädt in die Startelf zurückkehren. Offensiv hat Kuntz die Wahl zwischen Halbfinal-Matchwinner Nadiem Amiri und dem zu Turnierstart so starken Augsburger Marco Richter, der wieder voll fit ist.