Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

TV Großwallstadt: Walter Klug scheidet als Geschäftsführer aus | BR24

© BR

Der Handball-Zweitligist TV Großwallstadt muss ab Februar auf Walter Klug verzichten - zumindest als Geschäftsführer. Der 70-Jährige will im Verein kürzer treten, bleibt aber weiterhin als strategischer Berater und Sponsorenbetreuer präsent.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

TV Großwallstadt: Walter Klug scheidet als Geschäftsführer aus

Der Handball-Zweitligist TV Großwallstadt muss ab Februar auf Walter Klug verzichten - zumindest als Geschäftsführer. Der 70-Jährige will im Verein kürzer treten, bleibt aber weiterhin als strategischer Berater und Sponsorenbetreuer präsent.

Per Mail sharen
Teilen

Die Amtsgeschäfte von Walter Klug wird nach Angaben des TV Großwallstadt nun Stefan Wüst übernehmen, der bereits im August 2018 als weiterer Geschäftsführer des unterfränkischen Traditionsvereins bestellt worden war. Walter Klug, ehemaliger Spieler des TVG, hatte 2015 den Posten des Geschäftsführers übernommen, als sich der Verein aus der Zweiten Bundesliga verabschieden musste.

Handball-Urgestein verabschiedet sich aus der ersten Reihe

Walter Klug sieht nun ein Zwischenziel erreicht und seine Aufgabe erfüllt, zumal sein Verein derzeit in der Zweiten Liga einen Platz belegt, der den Klassenerhalt bedeuten würde. "Ich bin mittlerweile 70 Jahre alt", so Klug in einer Mitteilung des TVG. Deshalb wolle er "die Prioritäten nun einfach auch etwas anders setzen". Für seine Unternehmensberatung in Frankfurt und seine persönliche Lebensplanung brauche er jetzt mehr Zeit. Er tue dies mit "einem ruhigen Gewissen", da der TVG "wieder Zukunft" habe. Er werde dem Verein als aktiver Gesellschafter erhalten bleiben.

Walter Klug und der TVG: in guten wie in schlechten Zeiten

Der TV Großwallstadt würdigt Klug als einen "Mann der ersten Stunde":

"Vor gut fünf Jahrzehnten zählte er zu jenen Spielern, die noch auf dem Feld sich anschickten, den Verein vom Dorf ganz allmählich in Richtung einer der ersten Adressen zu fördern. Nachdem der TVG allerdings 2015 sich auch aus der zweiten Bundesliga verabschieden musste, waren abermals Macher gefragt, die anpacken können. Walter Klug (...) zählte mit etlichen Mitstreitern zu jenen, die sich bereitwillig dafür einsetzten, dass der Name Großwallstadt nicht sang- und klanglos von der Handballkarte verschwindet." Pressemitteilung des TV Großwallstadt