BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

TSV 1860 München: Köllner will keine zu hohen Erwartungen wecken | BR24

© BR24 Sport

Im Umfeld vom TSV 1860 München wird schnell geträumt von großen Erfolgen. Doch Löwen-Trainer Michael Köllner dämpft die Erwartungen rund um die neu formierte junge Mannschaft.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

TSV 1860 München: Köllner will keine zu hohen Erwartungen wecken

Im Umfeld vom TSV 1860 München wird schnell geträumt von großen Erfolgen. Doch Löwen-Trainer Michael Köllner dämpft die Erwartungen rund um die neu formierte junge Mannschaft. Und dann ist ja da auch noch Corona.

Per Mail sharen

Michael Köllner hat eine realistische Sicht auf die Löwen: "Es war doch im Vorhinein klar, dass die Situation bei Sechzig die gleiche ist wie letztes Jahr oder vor zwei Jahren. Es ist immer eine gewisse Herausforderung, die neue Saison anzugehen. Und dann kommt noch der Faktor Corona dazu", sagt der Trainer.

Corona-Fall in U19 von 1860 München

Denn nach einem Coronavirus-Fall befindet sich die U19-Mannschaft des TSV 1860 München in häuslicher Quarantäne. Nach dem ersten Corona-Fall eines Spielers der U19 sei das "komplette Nachwuchsteam" laut Geschäftsführer Günther Gorenzel sofort aus dem Trainingsbetrieb genommen worden. Die Profis der "Löwen" bereiten sich dem Verein zufolge auf dem Trainingsgelände "konsequent von den anderen Teams und der Öffentlichkeit abgeschottet" vor. Der Corona-Fall der U19 habe demnach keine weiteren Auswirkungen.

"Ich möchte in diesem Zusammenhang nochmals auf die Sorgfaltspflicht aller verweisen und auch in diesem Atemzug unsere Fans bitten, sich an die Regeln zu halten." Günther Gorenzel.

Jüngster Löwen-Kader aller Zeiten

Die erste Mannschaft ist also nicht betroffen. Köllner trainiert mit einer jungen Mannschaft. Der Kader hat ein Durchschnittsalter von 22,2 Jahren. Doch Köllner setzt auf die jungen Spieler: "Das wird ein herausforderndes Projekt, aber ich habe einen guten Eindruck. Es ist die Zeit, jungen Spielern aus dem NLZ eine Chance zu geben. Ich erwarte mir große Schritte. Nach vier Wochen kann man sich ein realistisches Bild machen, wohin die Reise geht." Sein Ziel sei eine "brutal starke Löwen-Mannschaft", sagte er gegenüber tsv1860.de..

"Arbeiten, arbeiten, arbeiten - und gleichzeitig der Mannschaft Konturen verleihen." Michael Köllner