Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Triathlon Roth: Deutsche Doppelführung nach dem Radfahren | BR24

© BR/Henry Lai

Andreas Dreitz beim Triathlon Roth 2019 am Solarer Berg

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Triathlon Roth: Deutsche Doppelführung nach dem Radfahren

Der Vorjahreszweite Andreas Dreitz aus Oberfranken und der Freiburger Andreas Böcherer sind beim Triathlon in Roth als Führungsduo in den abschließenden Marathon gegangen. Bei den Damen führt die Britin Lucy Charles-Barclay.

Per Mail sharen

62 der 180 Radkilometer waren beim Challenge Roth 2019 absolviert, da wechselte erstmals die Führung. Andreas Dreitz aus Lichtenfels, im Vorjahr Zweiter beim mittelfränkischen Triathlon-Klassiker, zog am bis dahin führenden Schweden Jesper Svensson vorbei.

In Dreitz' Schlepptau: Der Freiburger Andreas Böcherer und der US-Amerikaner Andrew "Andy" Potts. Diese drei wechselten auch als Führungstrio vom Rad auf die Laufstrecke, wo zum Abschluss ein Marathon wartet. In Führung beim Wechsel allerdings nicht Dreitz, sondern Böcherer: Der hatte nach 88 Radkilometern aufs Tempo gedrückt und die Führung übernommen.

Allerdings merkten beide Andis schnell, dass sie wohl nur gemeinsam die Spitze halten könnten und fuhren fast Rad an Rad bis zum Wechsel auf die Laufstrecke. Dreitz startete zuerst in den abschließenden Marathon, dicht gefolgt von Böcherer. Nach dem Schwimmen waren Dreitz und Böcherer rund drei Minuten hinter Svensson aus dem Wasser gekommen.

Dritter in der Wechselzone war der US-Amerikaner Andrew Potts mit rund dreieinhalb Minuten Rückstand. Cameron Wurf (Australien) und Jesper Svensson kamen auf den Plätzen vier und fünf rund fünfeinhalb Minuten hinter den beiden Deutschen in die Wechselzone. Der Belgier Bart Aernouts, 2017 Sieger in Roth, hatte beim Wechselt schon fast zehn Minuten Rückstand auf die Spitze.

© BR

Triathlet Andreas Dreitz

Vorjahressiegerin Bleymehl auf der Jagd nach Lucy Charles

Bei den Damen fährt unterdessen die Britin Lucy Charles-Barcley ein einsames Rennen an der Spitze. Die mit Abstand beste Schwimmerin im Feld - sogar in der Gesamtwertung einschließlich der Männer wäre sie mit ihrer Zeit auf Platz zwei gelandet - wechselte als erste Starterin in aufs Rad.

Vorjahressiegerin Daniela Bleymehl hatte nach dem Schwimmen schon neun Minuten Rückstand auf Charley. Auf dem Rad schloss sie aber nach und nach zu einer Verfolgergruppe um 2015-Siegerin Anja Ippach auf, die weiter auf der Jagd nach Spitzenreiterin Charles ist.

Bis zum Wechsel auf diee Laufstrecke reduzierte sich die Verfolgergruppe: Daniela Bleymehl war nur noch allein auf der Verfolgung. Wie im Vorjahr deutet sich ein Zweikampf zwischen Charles-Barcley und Bleymehl um den Roth-Sieg an.

© BR

Triathletin Lucy Charles in Roth