BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Titelverteidiger FC Bayern mit Mühe ins Pokal-Achtelfinale | BR24

© BR

Der FC Bayern München steht nach einem mühsamen 2:1-Sieg beim VfL Bochum im Achtelfinale des DFB-Pokals. Die Tore des Spiels.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Titelverteidiger FC Bayern mit Mühe ins Pokal-Achtelfinale

Der FC Bayern München hat sich ins Achtelfinale des DFB-Pokals gequält. Der Titelverteidiger gewann 2:1 in Bochum. Bis zur 83. Minute lag der Favorit gegen den Zweitligisten nach einem Eigentor zurück.

1
Per Mail sharen
Teilen

Die Bayern gingen mit einer gewissen Trägheit ins Spiel. Einerseits rotierte Trainer Niko Kovac munter durch, schonte Leistungsträger wie Robert Lewandowski, Philippe Coutinho und David Alaba und sorgte für frischen Wind in der Startelf. Andererseits wirkte auch die dezent umgebaute Bayern-Mannschaft fahrig und nicht immer konzentriert wie in den vergangenen Partien.

Bochumer Führung durch ein Eigentor von Davies

Große Dominanz versprühten die Bayern nicht, ein paar Halbchancen wurden leichtfertig vergeben, ganz nach dem Motto: Irgendwann werden wir schon treffen. Das glückte tatsächlich auch nach 36 Minuten - aber ins eigene Netz. Ein langer Ball fand Bochums Danny Blum, der schickte den Ball von der linken Seite scharf in den Fünfmeterraum und der überraschte Alaba-Vertreter Alphonso Davies drückte den Ball ins Bayern-Tor.

Die Bochumer Führung nicht unverdient. Denn während die Hausherren, derzeit gerade Mal 16. der 2. Fußball-Bundesliga, engagiert zu Werke gingen, fanden die Bayern im der gesamten ersten Halbzeit keine Einstellung zum Spiel.

Kovac wechselt schon zur Halbzeit

Das sah auch Kovac so und er reagierte zwangsläufig: Robert Lewandowski kam direkt nach der Pause für den schwachen Ivan Perisic, Philippe Coutinho nach 57 Minuten für Leon Goretzka, der nach Verletzungspause noch nicht wieder in Topform spielte. Die Bayern fanden aber weiter nicht so richtig in die Partie. Mit laufstarken Bochumern, die sich teilweise sogar in ein wildes Pressing stürzten, hatte der Rekordpokalsieger offenbar nicht gerechnet.

Schon nach 65 Minuten reizte Kovac sein Wechselkontingent aus. Thomas Müller kam für Corentin Tolisso, die Bayern rüsteten sich für ihre Schluss-Offensive. Doch auch der fehlten zwingende Torchancen. Der VfL Bochum verschanzte sich logischerweise vor dem eigenen Strafraum und lauerte nur noch auf Konter. Die Bayern konnten aber mit den Freiräumen auf dem Feld wenig anfangen.

Bayerns später Ausgleich durch Gnabry

Vieles deutete schon auf eine Pokal-Überraschung hin, da packten die Bayern doch noch den Ausgleich. Lewandowski auf Coman, der auf Kimmich, Flanke - und Tor per Direktabnahme durch Serge Gnabry (83.). Einmal hatte das Bayernspiel die Leichtigkeit, die ihm seit Wochen fehlt, prompt traf der Pokal-Titelverteidiger.

"Heute ist es egal, wir sind weiter ... Wir sind offensiv heute gar nicht durchgekommen, Bochum hat alles gegeben und verteidigt mit allem, was sie hatten." Torschütze Serge Gnabry nach dem Spiel

Die Entscheidung durch Thomas Müller

Erst jetzt fanden die Münchner ihre Souveränität. Und weil sich Bochum selbst dezimierte - Armel Bella-Kotchap erhielt nach einem Handspiel die Rote Karte (88.) - glückte den Bayern sogar noch in der regulären Spielzeit der Siegtreffer. Thomas Müller drückte nach 89 Minuten eine halbhohe Flanke von Coman über die Linie und sorgte für den mühsamen Achtelfinal-Einzug des Titelverteidigers.

"Ein Siegtor zu erzielen in einem K.o.-Spiel vor so einer Kulisse ist immer schön ... Mit dem Großen und Ganzen können wir natürlich nicht zufrieden sein." Siegtorschütze Thomas Müller
© BR24 Sport

Lange Zeit sah es beim Gastspiel des FC Bayern München in Bochum nach einer Sensation aus. Dann aber verhinderte der Rekord-Pokalsieger doch noch ein peinliches Zweitrunden-Aus.

VfL Bochum - FC Bayern München 1:2 (1:0)

Bochum: Riemann - Celozzi, Decarli, Bella Kotchap, Soares - Losilla, Tesche - Zoller (78. Osei-Tutu), Blum - Lee (66. Wintzheimer), Ganvoula. Trainer: Reis

München: Neuer - Kimmich, Pavard, Boateng, Davies - Thiago - Perisic (46. Lewandowski), Tolisso (64. Thomas Müller), Goretzka (57. Coutinho), Coman - Gnabry. Trainer: Kovac

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Tore: 1:0 Davies (36., Eigentor), 1:1 Gnabry (83.), 1:2 Thomas Müller (89.)

Zuschauer: 26.600 (ausverkauft)

Beste Spieler: Decarli, Blum - Coman

Rote Karte: Bella-Kotchap wegen Handspiels als letzter Mann (88.)

Gelbe Karten: Lee (2), Losilla