BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Tina Hermann holt Gold bei der Skeleton-WM | BR24

© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Sebastian Kahnert

Die für den WSV Königssee startende Tina Hermann hat bei der Skeleton-WM in Altenberg ihren Titel verteidigt. Die 28-Jährige holte ihr viertes WM-Gold. Ihr Teamkollege Felix Keisinger verfehlte beim Sieg von Christopher Grotheer knapp das Podium.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Tina Hermann holt Gold bei der Skeleton-WM

Die für den WSV Königssee startende Tina Hermann hat bei der Skeleton-WM in Altenberg ihren Titel verteidigt. Die 28-Jährige holte ihr viertes WM-Gold. Ihr Teamkollege Felix Keisinger verfehlte beim Sieg von Christopher Grotheer knapp das Podium.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Vor den beiden abschließenden Läufen hatten Lölling und Hermann auf den Plätzen eins und drei gelegen. Die Titelverteidigerin aus Oberbayern hatte nach einem schlechten ersten Lauf eine furiose Aufholjagd gezeigt: Durch Bestzeit im zweiten Lauf war sie von Rang elf auf Platz drei vorgefahren.

Hermann fährt im Finale zu ihrem vierten Titel

Auch im dritten Lauf war Hermann die Schnellste. Im entscheidenden vierten Durchgang zeigte die Oberbayerin einen hervorragenden Start. Mit nur einem minimalen Fehler fuhr sie Bestzeit. Lölling ging mit 17 Hundertstel Vorsprung in den letzten Lauf, touchierte dabei aber zweimal die Bande und musste sich mit Silber begnügen. Elf Hundertstelsekunden trennten am Ende die beiden besten Pilotinnen der vergangenen Jahre. Mit einem Urschrei quittierte sie den Triumph nach dem Zieleinlauf. "Ich war nervös vor dem ersten Lauf heute, denn gestern war der Auftakt eine Katastrophe. Ich bin froh, dass es so gut gelaufen ist", sagte sie erleichtert.

Hervorragendes Teamergebnis

Dritte wurde die Russin Jelena Nikitina mit bereits 1,6 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Sophia Griebel (Suhl) als Vierte und Junioren-Weltmeisterin Hannah Neise (Winterberg) auf Platz sieben komplettierten das starke deutsche Ergebnis. Für die erfolgsverwöhnten deutschen Frauen war es der fünfte Weltmeister-Titel in Serie, für Hermann der insgesamt bereits vierte.

Grotheer gelingt Titelverteidigung, Bronze für Gassner

Bei den Herren holte der Thüringer Grotheer die nächste Goldmedaille für den deutschen Skeletonverband. Dem 28-Jährigen, der in diesem Winter zuvor kein Weltcuprennen gewonnen hatte, gelang nach seinem Überraschung-Titel vom Vorjahr erneut der Sieg. Ebenfalls Edelmetall sicherte sich Alexander Gassner aus Winterberg, der hinter dem Russen Alexander Tretjakow Bronze gewann. Der zweimalige Junioren-Weltmeister Felix Keisinger vom WSV Königssee konnte zwar Platz drei nach dem dritten Lauf nicht halten. Als Vierter komplettierte er aber das gute Abschneiden der Deutschen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!