Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Bundesliga-Tickets: Schwarzmarkt-Abzocke auf Kosten der Fans | BR24

© BR24 Sport

Der Ticket-Schwarzmarkt in der Fußball-Bundesliga wächst und ist ein großes Problem. Immer mehr Vereine versuchen nun dagegen vorzugehen, mit Rechtsanwälten und Kampagnen. Doch die Gesetzeslage macht es den Vereinen nicht leicht.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bundesliga-Tickets: Schwarzmarkt-Abzocke auf Kosten der Fans

Der Ticket-Schwarzmarkt in der Fußball-Bundesliga wächst und ist ein großes Problem. Immer mehr Vereine versuchen nun dagegen vorzugehen, mit Rechtsanwälten und Kampagnen. Doch die Gesetzeslage macht es den Vereinen nicht leicht.

Per Mail sharen
Teilen

Das Problem des Ticket-Schwarzmarkts in der Bundesliga "hat in den letzten Jahren konstant zugenommen", sagt Rechtsanwalt Felix Holzhäuser, der mit seiner Kanzlei "Lentze Stopper" mit mehreren Bundesligisten zusammenarbeitet, um gegen Schwarzmarkthändler vorzugehen. Vor allem der Ticket-Schwarzmarkt im Internet wächst. Holzhäuser schätzt, dass "bei Top-Spielen bis zu 10 Prozent der Tickets mindestens einmal weiterverkauft werden", und dass gewerbliche Händler mehrere Hunderttausend Euro im Jahr mit dem Weiterverkauf von Event-Tickets verdienen.

Wie wird das Problem bekämpft?

Mehrere Bundesliga-Vereine arbeiten mit Anwaltskanzleien zusammen, um gegen die Händler rechtlich vorzugehen. Die Ticket-Plattformen im Internet werden durchsucht und Verkäufer, die unerlaubterweise Tickets zum Weiterverkauf anbieten, bekommen Post. Darin werden sie dann aufgefordert, eine Unterlassungserklärung abzugeben. Und das Ticket wird gesperrt. Wenn sich herausstellt, dass es sich um "professionelle" Schwarzmarkthändler handelt, die also die Tickets in größerer Zahl und gewerblich weiterverkaufen, kann es zu Klagen und Gerichtsverfahren kommen und im Extremfall die Polizei eingeschaltet werden.