Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Tennis in Wimbledon: Titelverteidigerin Kerber ausgeschieden | BR24

© dpa-Bildfunk/AP/Ben Curtis

Angelique Kerber

Per Mail sharen
Teilen

    Tennis in Wimbledon: Titelverteidigerin Kerber ausgeschieden

    Titelverteidigerin Angelique Kerber ist nach einer enttäuschenden Vorstellung überraschend in der zweiten Runde von Wimbledon ausgeschieden. Julia Görges und Jan-Lennard Struff kamen hingegen weiter.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die 31 Jahre alte Tennisspielerin aus Kiel verlor völlig überraschend mit 6:2, 2:6, 1:6 gegen die Weltranglisten-95. Lauren Davis aus den USA. So früh war sie bei ihrem Lieblings-Grand-Slam in London zuletzt vor sechs Jahren gescheitert.

    Kerber hatte gegen Davis schon zu Beginn einige Probleme gehabt. Gleich die ersten beiden Aufschlagspiele musste die Favoritin abgeben, schaffte allerdings jeweils umgehend das Re-Break. Nachdem ihre Gegnerin bei einem Vorstoß ans Netz ausrutschte und sich dabei offenbar eine Knieverletzung zuzog, schien das Match beinahe entschieden. Im ersten Durchgang gewann Davis anschließend kein Spiel mehr, beantragte in der Satzpause eine medizinische Auszeit. Danach jedoch bäumte sich die 25-Jährige noch einmal auf und schaffte ein eindrucksvolles Comeback. Kerber agierte dagegen extrem fehlerhaft. Nach 1:57 Stunden beendete Davis das Match.

    Siegemund verliert ebenso, Görges schafft den Sprung

    Auch Laura Siegemund verlor gegen die Tschechin Barbora Strycova mit 3:6, 5:7. Von einem 3:5-Rückstand im zweiten Satz kämpfte sie sich zwar noch einmal zurück, musste sich dann aber geschlagen geben. Mit einem klaren Sieg hat Julia Görges hingegen die dritte Runde in Wimbledon erreicht. Die 30-Jährige aus Bad Oldesloe gewann deutlich mit 6:1, 6:4 gegen die Qualifikantin Warwara Flink aus Russland. In der nächsten Runde wartet Serina Williams auf sie, die sich gegen die slowenische Weltranglisten-133. Kaja Juvan (18) mit 2:6, 6:2, 6:4 durchsetzte.

    Federer und auch Struff ziehen in die dritte Runde ein

    Im Turnier der Herren hat Rekordchampion Roger Federer die dritte Runde ohne größere Probleme erreicht. Der 37-jährige Schweizer benötigte für seinen 6:1, 7:6 (7:3), 6:2-Erfolg gegen den britischen Wildcard-Starter Jay Clarke letztlich 1:38 Stunden.

    Ebenso weiter ist Jan-Lennard Struff. Der 29-jährige French-Open-Achtelfinalist zeigte eine überzeugende Vorstellung und bezwang den US-Amerikaner Taylor Fritz. Nach 2:15 Stunden nutzte der Weltranglisten-34. Struff seinen ersten Matchball. Über die dritte Runde ist Struff in Wimbledon noch nie hinausgekommen. Bei den French Open in Paris hatte er zuletzt erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier die Runde der besten 16 erreicht. "Solche Erfolge wie in Paris möchte man mehr haben. Ich versuche, mich davon tragen zu lassen", sagte die Nummer 34 der Tennis-Welt. 

    Im Kampf um seinen erstmaligen Einzug ins Achtelfinale des Grand-Slam-Turniers in London trifft die deutsche Nummer zwei nun auf den US-Amerikaner John Isner oder Michail Kukuschkin aus Kasachstan.

    Grand-Slam-Debütant Dominik Köpfer hat sein Zweitrunden-Spiel hingegen verloren. Der 25-Jährige zog gegen den an Position 24 gesetzten Argentinier Diego Schwartzman mit 0:6, 3:6, 5:7 den Kürzeren.

    © dpa-Bildfunk/Tim Ireland

    Jan-Lennard Struff beim Duell mit Taylor Fritz