BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Tennis in Wimbledon: Debütant Köpfer gelingt erste Überraschung | BR24

© B5 Sport

Titelverteidigerin Angelique Kerber erreichte beim Wimbledonturnier 2019 als erste Deutsche die zweite Runde. Überraschend schaffte das auch der Debütant Dominik Köpfer. Ebenfalls weiter sind Jan-Lennard Struff und Julia Görges sowie Laura Siegemund.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Tennis in Wimbledon: Debütant Köpfer gelingt erste Überraschung

Titelverteidigerin Angelique Kerber erreichte beim Wimbledonturnier 2019 als erste Deutsche die zweite Runde. Überraschend schaffte das auch der Debütant Dominik Köpfer. Ebenfalls weiter sind Jan-Lennard Struff und Julia Görges sowie Laura Siegemund.

Per Mail sharen
Teilen

Der 25-Jährige aus Furtwangen im Schwarzwald besiegte den Serben Filip Krajinovic 6:3, 4:6, 7:6 (11:9), 6:1. Der Weltranglisten-130. ist damit als erster deutscher Teilnehmer bei den Herren erfolgreich gewesen. Köpfer hatte in der Vorwoche im nordenglischen Ilkley seinen ersten Titel auf der zweitklassigen Challenger-Tour gewonnen und dadurch eine Wildcard für Wimbledon erhalten.

Siegemund, Struff und Görges ebenfalls weiter

Als zweiter Deutscher im Herrenfeld setzte sich Jan-Lennard-Struff (Warstein/Nr. 33) gegen Radu Albot (Rumänien) 6:4, 6:3, 6:2 durch. Der 29-jährige French-Open-Achtelfinalist gehört erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier zu den gesetzten Spielern. Ihm folgte kurz darauf die Vorjahres-Halbfinalistin Julia Görges in die zweite Runde. Die 30-Jährige setzte sich gegen die Rumänin Elena-Gabriela Ruse 7:5, 6:1 durch. Zuvor hatte Laura Siegemund gegen die britische Wildcard-Starterin Katie Swan mit 6:2 und 6:4 gewonnen.

Titelverteidigerin Kerber beweist Nervenstärke

Kerber entschied das deutsche Duell mit Tatjana Maria (Bad Saulgau) 6:4, 6:3 für sich. Maria hatte der Titelverteidigerin von Beginn an mit ihrer unorthodoxen Spielweise Probleme bereitet. Die 31-Jährige, deren bestes Major-Ergebnis ein Drittrundeneinzug 2015 in Wimbledon ist, schlug die Bälle fast ausschließlich mit viel Unterschnitt. So nahm sie der Favoritin im ersten Satz gleich zweimal den Aufschlag ab. Im entscheidenden Moment bewies Kerber jedoch Nervenstärke. Gleiches galt letztlich auch für den zweiten Satz.

© dpa-Bildfunk/Ben Curtis

Angelique Kerber

Am Donnerstag trifft Kerber nun auf die US-Amerikanerin Lauren Davis, die als Lucky Loserin der Qualifikation ins Hauptfeld gerutscht war. Bereits im Achtelfinale droht Kerber dann die Neuauflage des Vorjahres-Endspiels gegen US-Superstar Serena Williams

Federer in Runde zwei, Petkovic raus, Scharapowa gibt auf

Rekordsieger Roger Federer hat in Wimbledon trotz einiger Startschwierigkeiten die zweite Runde erreicht. Gegen den Südafrikaner Lloyd Harris gewann der 37-jährige Schweizer 3:6, 6:1, 6:2, 6:2. Für Andrea Petkovic war dagegen schon nach der ersten Runde Schluss. Die Weltranglisten-69. begann überzeugend und ließ zunächst auf den ersten deutschen Sieg bei der diesjährigen Auflage des Grand-Slam-Turniers in London hoffen. Die 31-jährige Petkovic musste sich dann allerdings mit 6:2, 2:6, 5:7 der Rumänin Monica Niculescu geschlagen geben.

Auch für den French-Open-Finalist Dominic Thiem ist Wimbledon schon nach der ersten Runde beendet. Der Österreicher zog gegen den amerikanischen Tennisprofi Sam Querrey beim 7:6 (7:4), 6:7 (1:7), 3:6, 0:6 den Kürzeren. Bei den Damen zog French-Open-Gewinnerin Ashleigh Barty problemlos in die zweite Runde ein. Die australische Weltranglisten-Erste gewann gegen Zheng Saisai aus China 6:4, 6:2. Auch die siebenmalige Wimbledon-Gewinnerin Serena Williams hat sich in ihrem Auftaktmatch keine Blöße gegeben. Die an Nummer elf gesetzte 37-Jährige gewann trotz einiger Mühen gegen die italienische Qualifikantin Giulia Gatto-Monticone mit 6:2 und 7:5.

Die frühere Titelträgerin Maria Scharapowa musste ihr Erstrundenmatch verletzungsbedingt aufgegeben. Die Russin, die 2004 auf dem heiligen Rasen triumphiert hatte, beendete die Partie gegen die Französin Pauline Parmentier beim Stand von 6:4, 6:7 (4:7), 0:5 wegen Schmerzen im rechten Arm.

© dpa-Bildfunk/Robert Michael

Andrea Petkovic

Kein guter Auftakt für deutsche Profis

Neben dem Weltranglisten-Fünften Alexander Zverev (Hamburg) hatte sich am Eröffnungstag in der ersten Runde bereits der Augsburger Philipp Kohlschreiber verabschiedet. Auch Peter Gojowczyk (München), Cedrik-Marcel Stebe (Mühlacker) und Mischa Zverev (Hamburg) ereilte das schnelle Aus. Bei den Damen waren Mona Barthel und Anna-Lena Friedsam zum Auftakt gescheitert.