BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Tennis: Barbara Rittner zur Turnierserie und möglichem Neustart | BR24

© BR24 Sport

Barbara Rittner ist im Tennisbund für die Damen verantwortlich. Bis Ende Juli sind alle großen Turniere abgesagt. Deshalb wurde eine kleine nationale Serie ins Leben gerufen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Tennis: Barbara Rittner zur Turnierserie und möglichem Neustart

Bundestrainerin Barbara Rittner ist im Deutschen Tennisbund für die Damen verantwortlich. Bis Ende Juli sind alle großen Turniere abgesagt. Deshalb wurde eine kleine nationale Serie ins Leben gerufen.

Per Mail sharen

Noch ist nicht klar, wie es im professionellen Tennis in absehbarer Zeit weitergeht. "Wir haben natürlich ein absolutes Riesenproblem, wir haben diese Reisebeschränkungen im Tennis." Solange auf der ganzen Welt keine Reisefreiheit herrscht, kann man kein internationales Turnier durchführen. Man könne ja nicht sagen, "wir spielen jetzt "Roland Garros" Ende September, weil hier in Europa alles okay ist, die Australier und die Amerikaner und sonst wer, die können halt nicht mitspielen. Das wäre Wettbewerbsverzerrung", erklärt die 47-Jährige, die im DTB auch Head of Women's Tennis ist.

Deshalb wird man warten müssen, bis diese Reisebeschränkungen alle komplett aufgehoben sind. Dass dies zeitnah geschehen wird, glaubt Rittner nicht. Deswegen sei man wirklich gut beraten, wie es der DTB jetzt gemacht habe. "Wir haben jetzt eine kleine nationale Serie ins Leben gerufen, um auch wirklich diesen vielen Spielern, die jenseits der, na ja, sagen wir mal 150, 200 der Welt bei ATP und WTA, auch wieder eine Möglichkeit zu geben, ein bisschen Geld zu verdienen und ihrer Leidenschaft, ihrem Job, ihrem Beruf nachzugehen - dass Tennis einfach weiterlebt."

Auch in Ländern wie Tschechien, Frankreich und in Italien fangen sie jetzt mit kleinen Turnieren an. Wie früher, wo es Preisgeldturniere oder Showkämpfe gab. Bis es aber wieder weltweit ATP- und WTA-Turniere geben könne, "da braucht man nur logisch denken. Ich glaube, da müssen wir noch warten. Im Prinzip braucht man da einen Impfstoff. Und wann es den gibt, da gibt es verschiedene Spekulationen."

Turnierserie gut für die Wettkampfpraxis

Die vom DTB initiierte Wettkampf-Serie ist ein Einladungsturnier. "Wir haben bei den Herren 32 Spieler eingeladen. Und bei den Damen 24. Die spielen in Vierergruppen eine sogenannte Vorrunde, also acht Vierergruppen bei den Herren, sechs Vierergruppen bei den Damen." Gespielt wird an drei oder vier verschiedenen Veranstaltungsorten." Im Moment müsse man von Spielen ohne Zuschauer ausgehen. Das Ganze soll Mitte Juni oder am 8. Juni mit den Herren starten. Dann im Wechsel eine Woche später die Damen. "Sie sind somit erst einmal vier bis sechs Wochen beschäftigt", so Rittner.

Serie für Nachwuchsspieler und Topstars

Die Spieler gehen in der WTA- oder ATP-Rangliste bis 800 oder sogar 1.000. "Wir bauen unsere Jugendlichen ein, dass die Spielpraxis sammeln können", so Rittner. Zudem gibt es die sogenannten Wildcards, zum Beispiel für Carina Witthöft, die lange ausgesetzt hat. Mit ihnen gibt es auch die Möglichkeit für Quereinsteiger. "Vielleicht hat eine Andrea Petkovic Lust oder eine Julia Görges (am Sonntag um 21.45 Uhr zu Gast im Blickpunkt Sport), da noch einzusteigen. Bei den Herren spielt Jan-Lennard Struff mit." Entscheiden muss das jeder für sich selbst. Es kommt auch darauf an: Wie weit bin ich in meiner Trainingsphase? Bin ich fit genug? Habe ich Verletzungen auskuriert."

Danach werde man sehen, wie es weitergeht. "Wir müssen dann danach die nächsten Serien starten und einfach so weiterspielen und weiter beobachten, immer aus dem Augenwinkel, was international passiert".

© BR

Bundestrainerin Barbara Rittner ist im Deutschen Tennisbund für die Damen verantwortlich. Bis Ende Juli sind alle großen Turniere abgesagt. Deshalb wurde eine kleine nationale Serie ins Leben gerufen.