BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Sven Hannawald wird neuer ARD-Skisprung-Experte | BR24

© picture-alliance/dpa

Sven Hannawald

Per Mail sharen

    Sven Hannawald wird neuer ARD-Skisprung-Experte

    Sven Hannawald wird neuer Experte für die Skisprung-Übertragungen im Ersten. Der ehemalige Weltklasse-Skispringer tritt mit Beginn der Wintersport-Saison 2020/21 die Nachfolge von Dieter Thoma an, der im Herbst seinen Rücktritt erklärt hatte.

    Per Mail sharen

    Gemeinsam mit Moderator Matthias Opdenhövel wird Sven Hannawald zukünftig die Skisprung-Übertragungen im Ersten analysieren und mit seinen eigenen Erfahrungen bereichern. Mit dem 45-Jährigen kommt einer der besten deutschen Skispringer ins ARD-Wintersport-Team: Der zweimalige Skiflug-Weltmeister und Olympiasieger von 2002 war der erste Sportler überhaupt, der mit Siegen in allen vier Springen die Vierschanzentournee gewinnen konnte. Außerdem war er Sportler des Jahres 2002.

    "Nach den vier erfolgreichen Jahren mit Eurosport freue ich mich nun sehr auf die neuen Aufgaben im Skisprung-Team der ARD." Sven Hannawald, neuer ARD-Skisprung-Experte

    Hannawald mit viel TV-Erfahrung

    Auch wenn Sven Hannawald als Experte ab November im Ersten zu sehen ist, ist es doch keine Premiere für ihn. Bereits in der Wintersportsaison 2005/2006 war Sven Hannawald für die ARD im Einsatz, damals als "Junior-Partner" an der Seite von ARD-Experte Reinhard Heß. Viele Erfahrungen im Fernsehen konnte er außerdem in den letzten vier Jahren sammeln, in denen er für Eurosport bei den Skisprung-Übertragungen im Einsatz war.

    ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky freut sich über die Verpflichtung: "Sven Hannawald ist einer der erfolgreichsten deutschen Skispringer, und wir freuen uns sehr, dass er seine Expertise nun im Ersten einbringen wird. So wird es uns weiterhin möglich sein, mit einem hervorragenden Experten an der Seite von Matthias Opdenhövel unsere Skisprung-Übertragungen zu präsentieren. Mein Dank gilt deshalb natürlich vor allem Sven Hannawald für seine Zusage und Flexibilität, aber insbesondere auch den Kollegen von Eurosport, die diesen Wechsel ermöglicht haben."