BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Superstar Ronaldo positiv auf Corona getestet | BR24

© BR

Der fünfmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Dem 35-Jährigen von Juventus Turin gehe es aber gut, teilte der portugiesische Fußball-Verband mit.

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Superstar Ronaldo positiv auf Corona getestet

Auch Superstars sind vor Covid-19 nicht gefeit: Der fünfmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies hat der portugiesische Verband bekannt gegeben.

4
Per Mail sharen

Der 35-Jährige von Juventus Turin zeige zwar keine Krankheitssymptome und ihm gehe es gut, teilte der portugiesische Verband auf seiner Internetseite mit. Der Torjäger von Juventus Turin kann aber am anstehenden Nations-League-Spiel gegen Schweden nicht mitwirken. Die Corona-Tests wurden im Vorfeld der Partie vorgenommen. Wo sich Ronaldo angesteckt haben könnte, war unklar.

Die anderen portugiesischen Spieler wurden am Dienstagmorgen einem neuen Corona-Test unterzogen. Dabei wurden laut Verbandsangaben "alle negativ" getestet. Die Trainingseinheit am Dienstagmorgen in Oeiras am Stadtrand von Lissabon wurde dennoch ohne Erklärung verschoben.

Am Sonntag noch auf dem Platz gegen Weltmeister Frankreich

Am vergangenen Sonntag stand Ronaldo noch in der Anfangsformation des Europameisters beim torlosen Remis gegen WM-Champion Frankreich im Stade de France von St. Denis.

Mindestens ein weiteres Spiel ohne Ronaldo

Das nächste Ligaspiel mit seinem Club Juventus Turin würde am 17. Oktober in der Serie A beim Aufsteiger FC Crotone stattfinden; auch diese Partie wird ohne den Portugiesen stattfinden. In der Champions League spielt Juve am 20. Oktober in der Ukraine bei Dynamo Kiew, am 28. Oktober geht es dann gegen den FC Barcelona. Dabei ist sein Einsatz auf jeden Fall in Gefahr.

Weitere Top-Fußballer bereits früher betroffen

Ronaldo ist nicht der erste positiv getestete Top-Fußballer. Zuvor waren unter anderem der Brasilianer Neymar und Weltmeister Kylian Mbappe (beide Paris St. Germain) sowie der Schwede Zlatan Ibrahimovic (AC Mailand) betroffen.