BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Super-G in Lake Louise: Thomas Dreßen legt Platz zehn nach | BR24

© BR

Der Mittenwalder Skirennläufer Thomas Dreßen hat sich bei seinem Comeback eindrucksvoll in der Weltspitze zurückgemeldet: Einen Tag nach dem Sieg in der Abfahrt von Lake Louise legte er im Super-G einen Top-Ten-Platz nach.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Super-G in Lake Louise: Thomas Dreßen legt Platz zehn nach

Der Mittenwalder Skirennläufer Thomas Dreßen hat sich bei seinem Comeback eindrucksvoll in der Weltspitze zurückgemeldet: Einen Tag nach dem Sieg in der Abfahrt von Lake Louise legte er im Super-G einen Top-Ten-Platz nach.

Per Mail sharen
Teilen

Der Österreicher Matthias Mayer zeigte in Kanada ein praktisch fehlerfreies Rennen und fuhr eindrucksvoll zum Sieg. Um vier Zehntel distanzierte er den zweitplatzierten Italiener Dominik Paris. Weitere neun Hundertstel dahinter teilten sich der Österreicher Vincent Kriechmayr und der Schweizer Mauro Caviezel Rang drei.

Für Dreßen mit der Startnummer zehn wurde es am Ende auch Platz zehn. Zu einem Podestplatz fehlten einen Tag nach seinem Sensationssieg in der Abfahrt 61 Hundertstel.

Insgesamt darf sich Dreßen mit den Plätzen eins und zehn dennoch über ein eindrucksvolles Comeback-Wochenende freuen. Der 26-Jährige scheint ein Jahr nach seinem schweren Sturz und zahlreichen Knie- und Schulterverletzungen auf Anhieb wieder den Anschluss an die Weltspitze gefunden zu haben.

Ferstl: Erst furios, dann mit einem Fehler

Etwas ärgern dürfte sich dagegen Josef Ferstl. Der Super-G-Sieger von Kitzbühel startete furios, lag bei der zweiten Zwischenzeit nur drei Hundertstel hinter der Spitze und wurde dann leicht ausgehebelt, eine Unachtsamkeit. Der Speed war weg, die Spitze auch - am Ende kam er mit 1,78 Sekunden Rückstand ins Ziel und wurde 21.

Andreas Sander wurde mit 1,55 Sekunden Rückstand 15. Dominik Schwaiger, der bei der ersten Zwischenzeit sogar in Führung lag, kam mit 2,33 Sekunden Rückstand an. Für die Alpinherren geht es nach den Rennen in Kanada weiter in die USA: In Beaver Creek stehen in der kommenden Woche ein Super-G, eine Abfahrt und ein Riesenslalom auf dem Programm.