| BR24

 
 

Bild

Linus Straßer nach der Zieleinfahrt
© dpa-Bildfunk/Marco Trovati

Autoren

BR Sport
© dpa-Bildfunk/Marco Trovati

Linus Straßer nach der Zieleinfahrt

Zahlreiche Abfahrtsspezialisten wie Dominik Paris reihten sich nach dem Slalom hinter dem Münchner ein. Auch sein Mannschaftskollege Dominik Schwaiger kam als einer der Speedfahrer nicht unter die besten 30. Damit erreichte Straßer das beste deutsche WM-Resultat im alpinen Zweikampf seit 30 Jahren. Auch das tröstete ihn aber wenig. "Das ist ein gutes Ergebnis, aber leider keine Medaille", sagte er und beteuerte tapfer: "Ich bin trotzdem zufrieden, ich habe eine gute Figur gemacht". Platz zwei holte sich der Slowene Stafan Hadalin. Den Bronzerang erreichte Marco Schwarz aus Österreich.

Linus Straßer: "Hab eine ganz gute Figur gemacht".

Linus Straßer: "Hab eine ganz gute Figur gemacht".

Kombinationswertung vor dem Aus

Pinturault dürfte allerdings der letzte Weltmeister in dieser Disziplin ein. Sie steht bei den Großereignissen vor dem Aus. Noch in dieser Woche will der Ski-Weltverband FIS entscheiden, ob stattdessen bereits bei der WM 2021 in Cortina d'Ampezzo ein Parallel-Rennen gefahren wird. Der Deutsche Skiverband (DSV) hat die Disziplin bereits abgeschrieben. "Wir haben eine ganz klare Position: Wir wollen es nicht mehr haben, und wir fördern es auch nicht mehr", sagte Alpinchef Wolfgang Maier.