BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Strafe für FC-Ingolstadt Sportchef Michael Henke nach Kniestoß | BR24

© imago images/Stephan Bösl

Michael Henke

Per Mail sharen

    Strafe für FC-Ingolstadt Sportchef Michael Henke nach Kniestoß

    Gegen Michael Henke, den Sportdirektor des FC Ingolstadt, wurden vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zwei Spiele Innenraumverbot und eine Geldstrafe verhängt. Henke hatte Kaiserslauterns Trainer Jeff Saibene mit dem Knie gestoßen.

    Per Mail sharen

    Henke muss eine Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro zahlen. Zudem darf er zwei Spiele nicht in den Innenraum während eins FCI-Spiels. Das Verbot beginnt eine halbe Stunde vor Anpfiff und endet eine halbe Stunde nach Spielende.

    Der frühere Co-Trainer von Ottmar Hitzfeld darf sich in diesem Zeitraum weder im Innenraum noch in den Kabinen, dem Kabinengang oder dem Spielertunnel aufhalten und keinen Kontakt zur Mannschaft haben

    Kniestoß gegen Kaiserslautern-Coach Jeff Saibene

    Das DFB-Sportgericht ahndete damit eine Szene nach dem Drittligaspiel des FC Ingolstadt beim 1. FC Kaiserslautern. Henke hatte sich nach dem Spiel von hinten Kaiserslauterns Trainer Jeff Saibene genähert und mit dem Knie in dessen Gesäß gestoßen.

    Schiedsrichter Asmir Osmanagic hatte die Szene, die von Fernsehkameras eingefangen wurde, nicht gesehen. Deshalb konnte der Kontrollausschuss nachträglich ermitteln. Gegen die Entscheidung kann innerhalb von 24 Stunden Einspruch eingelegt werden.

    Henke selbst hatte seinen Fehler eingeräumt und sich bei FCK-Trainer Saibene entschuldigt.