BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Stadt Nürnberg untersagt DFB-Länderspiel gegen Italien | BR24

© Picture alliance/dpa

Länderspiel im Nürnberger Max-Morlock-Stadion

1
Per Mail sharen

    Stadt Nürnberg untersagt DFB-Länderspiel gegen Italien

    Das Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am 31. März in Nürnberg gegen Italien ist abgesagt worden. Die Stadt Nürnberg unterrichtete den Deutschen Fußball-Bund (DFB) über eine städtische Verfügung, die die Partie untersagt.

    1
    Per Mail sharen

    Der Klassiker fällt dem Coronavirus zum Opfer: Das Länderspiel gegen Italien, das zwischenzeitlich als Geisterspiel anberaumt war, ist jetzt auch der Coronakrise zum Opfer gefallen. Die Stadt Nürnberg hat die Durchführung einer Partie ohne Zuschauer untersagt.

    Erste Länderspielabsage nach 2015

    Zuletzt wurde ein Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am 17. November 2015 abgesagt, als die Polizei wenige Stunden vor dem Anpfiff in Hannover gegen die Niederlande Hinweise auf einen möglichen Sprengstoffanschlag bekommen hatte. Vier Tage zuvor war es in Paris während des Länderspiels zwischen Deutschland und Frankreich zu Terrorangriffen gekommen.

    Zweites EM-Testspiel gegen Spanien

    Für Bundestrainer Joachim Löw wäre die Begegnung gegen Italien eines von nur zwei Länderspielen vor der Bekanntgabe des vorläufigen EM-Kaders Mitte Mai gewesen. In der darauf folgenden Partie am 26. März trifft die DFB-Auswahl in Madrid auf Spanien. Ob die Zuschauer auch von dieser Partie ausgesperrt werden, ist offen. Aber auch die Durchführung der Europameisterschaft an sich ist fraglich, die UEFA hat eine Krisensitzung einberufen.