BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Staatsregierung erlaubt wieder Wettkampfsport in Bayern | BR24

© BR24

Ab dem 19. September dürfen Ligaspiele im Amateur-Fußball und andere Breitensportwettkämpfe wieder ausgetragen werden. Zudem dürfen die Vereine eine begrenzte Anzahl von Fans zuzulassen. Ausgenommen davon bleiben aber vorläufig Profiligen.

37
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Staatsregierung erlaubt wieder Wettkampfsport in Bayern

Bayerns Amateursportler dürfen sich auf einen Hauch Normalität freuen: Das Kabinett beschloss, in Bayern wieder Wettkampfbetrieb zu erlauben. Auch eine begrenzte Zahl von Fans wird zugelassen. Zuletzt hatten 31 Sportverbände auf Lockerungen gedrängt.

37
Per Mail sharen

Mit der neuen Infektionsschutzverordnung, die am 19. September in Kraft tritt, soll der Sport mit Kulturveranstaltungen gleichgestellt werden. "Kultur und Sport" sollen laut Ministerpräsident Markus Söder "im Gleichklang" laufen.

Das heißt, dass ab dem 19. September wieder Ligaspiele im Amateur-Fußball und anderen Wettkampfsportarten ausgetragen werden können. Ähnlich wie bei Kulturveranstaltungen ist es den Vereinen dann auch wieder erlaubt, eine begrenzte Anzahl von Fans zuzulassen.

Ausgenommen von der Zuschauerregelung bleiben aber vorläufig Profiligen, der DFB-Pokal und die Champions League, die gesondert auf Bundesebene behandelt werden.

"Beim Profisport werden wir uns in den nächsten zwei Wochen, schätze ich, nochmal mit allen Bundesländern zusammensetzen und versuchen, eine belastbare Planung zu machen, nicht nur für die Fußball-Bundesliga, sondern auch für Basketball, Eishockey und Handball." Markus Söder über die Herangehensweise beim Profisport

Söder hofft dabei auf eine einheitliche Lösung aller Bundesländer: "Wenn es uns gelänge mit zwei Wochen Warten eine einheitliche Lösung zu bringen, ist es für die Liga und die Akzeptanz des Sport in Deutschland insgesamt besser." Außerdem hob Söder bezüglich der bevorstehenden Lösung besonders hervor: "Was für die 1. Liga taugt, muss auch für die 3. Liga taugen".

Innenminister Herrmann: Im Sport wird "verantwortlich gehandelt"

Innenminister Joachim Herrmann erläuterte die Öffnung der Wettkämpfe und die Regelung für die Zuschauerzahlen. Er betonte, im Sport werde "verantwortlich gehandelt". Daher könne für Mannschaftssportarten und Kontaktsportarten wieder die Freigabe erteilt werden.

Neben Sportarten wie Handball, Eishockey oder Basketball können damit auch beispielsweise Ruderer, die in Viererteams aktiv sind, wieder loslegen. Bei den Veranstaltungen seien dabei, wie bei Kulturveranstaltungen, bis zu 200 Zuschauer in der Halle und bis zu 400 Zuschauer im Freien zugelassen - je nach den örtlichen Begebenheiten. Damit sei das Thema der bisherigen Beschränkungen "für die allermeisten 'normalen' Sportvereine erledigt".

Fußball-Verband: "Gute Nachricht für den Sport"

Herrmann betonte, es habe im Vorfeld der Entscheidungen auch Gespräche mit den großen Verbänden gegeben, beispielsweise mit Rainer Koch, dem Präsidenten des Bayerischen Fußballverbandes.

"Das ist eine gute Nachricht für den gesamten bayerischen Breitensport und ein großer Erfolg unserer Fußballvereine, die sich in den vergangenen Tagen nochmals sehr, sehr klar positioniert und den Kurs des Verbandes mit überragender Zustimmung unterstützt haben." Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes, in einer ersten Stellungnahme

Forderungen von Bayerns Sportverbänden erfüllt

Erst zu Wochenbeginn hatten 31 bayerische Sportverbände mit rund 3,6 Millionen Mitgliedern eine Resolution an den bayerischen Innen- und Sportminister Joachim Herrmann geschickt. Ihr Ziel: die Rückkehr zum normalen Trainings- und Wettkampfbetrieb mit Fans.

Der Bayerische Fußballverband (BFV) hatte parallel dazu seine Mitgliedsvereine abstimmen lassen, um ein Meinungsbild in Sachen Wiederaufnahme des Wettkampfbetriebs abzufragen. Eine deutliche Mehrheit von 80 Prozent der Klubs hat sich dafür ausgesprochen, zwei Drittel der Verein haben sich dafür ausgesprochen, im Zweifelsfall auch den Rechtsweg zu beschreiten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!