| BR24

 
 

Bild

Der SSV Jahn Regensburg will dauerhaft in Liga zwei mitspielen. Dafür wollen die Verantwortlichen eine solide Basis legen.
© picture-alliance/dpa
© picture-alliance/dpa

Der SSV Jahn Regensburg will dauerhaft in Liga zwei mitspielen. Dafür wollen die Verantwortlichen eine solide Basis legen.

Der SSV Jahn will den Profifußball in Regensburg stabilisieren und den Club finanziell solide weiterentwickeln. Das betonte Jahn-Präsident Hans Rothammer bei der Jahresversammlung des Vereins. Der Aufstieg in die 2. Bundesliga war für den SSV Jahn Regensburg finanziell ein Quantensprung.

Jahn vermeldet Rekordetat

Mit knapp 17 Millionen Euro hatte der Club in der letzten Saison einen Rekordetat. Grund sind vor allem die Fernsehgelder, die es in der Zweiten Liga gibt. Das Ziel ist deshalb der dauerhafte Verbleib in Liga zwei. "Jedes Jahr, das wir länger drin sind, erhöht die Chance, dass wir länger drin bleiben", sagte Geschäftsführer Christian Keller.

Der Jahn will sein Trainingsgelände am Kaulbachweg mit einem zweistelligen Millionenbetrag weiter ausbauen. Bislang hat er dort rund 3,5 Millionen Euro investiert.

Klaus Eder sitzt jetzt im Aufsichtsrat

Mit Klaus Eder, dem ehemaligen Physiotherapeuten der deutschen Fußballnationalmannschaft, hat der Jahn jetzt ein neues prominentes Mitglied im Aufsichtsrat des SSV Jahn Regensburg e.V.. Eder sagte, er wolle dem Jahn mit seiner Erfahrung und seinen Kontakten helfen.