Bildrechte: picture-alliance/dpa

Trainingsauftakt 2023 bei der SpVgg Greuther Fürth mit Trainer Alexander Zorniger

  • Artikel mit Video-Inhalten

SpVgg Greuther Fürth: Trainingsauftakt fast in Bestbesetzung

Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth ist bestens gelaunt in die Rückrundenvorbereitung gestartet. Trainer Alexander Zorniger scherzte über die Nachwirkungen von Silvester, konnte aber fast seinen kompletten Kader begrüßen.

Selten hat man Spieler und Verantwortliche der Spielvereinigung Greuther Fürth in dieser Saison so gut gelaunt gesehen. Beim ersten Training nach der Winterpause am Montag (2.1.2023) strahlen Coach Alexander Zorniger und seine Kicker, obwohl den Fußball-Zweitligisten eine intensive Rückrundenvorbereitung erwartet.

Fürths Spieler und der Silvester-Rausch

Zorniger fand für die gute Laune einen ganz simplen Ansatz. "Du kommst aus Neujahr raus, Du hast gerade den 'Dullâ' von Weihnachten ausgebügelt, vielleicht hat der eine oder andere noch einen 'Dullâ' von Silvester", scherzte der Württemberger Coach in seinem Heimatdialekt.

Einen "Seiher" haben könnte man das am besten ins Mittelfränkische übersetzen. Oder eben allgemein verständlich: Vielleicht hatten seine Spieler ja noch einen ordentlichen Rest-"Rausch" von den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel. Immerhin: Bis auf den langezeitverletzten Robin Kehr konnte Zorniger seinen kompletten Kader begrüßen.

Zorniger: Weiter stabilisieren und mit Rückschlägen umgehen

Die gute Laune in Fürth hat aber auch ganz banale Gründe, die auf dem Fußballplatz zu finden sind: Seit Zorniger bei der Spielvereinigung übernommen hat, ist wieder Stabilität ins Team gekommen. Und: Die Mannschaft kann auch mit Rückschlägen umgehen, wie etwa im letzten Spiel vor der Winterpause, als man gegen Tabellenführer Darmstadt 98 nach nur zwei Minuten 0:1 zurücklag (und sich am Ende in Unterzahl ein 1:1 erkämpfte).

Zornigers Vorgabe für die Rückrunde somit eigentlich ganz einfach: "Wir möchten dort weitermachen, wo wir angefangen haben", sagt er, und idealerweise auch noch "wesentlich mehr Punkte holen, für die Fans ist das auch nicht unwesentlich."

Fürth, in der Hinrunde lange auf einem Abstiegsplatz, ist noch lange nicht gerettet. Zwar klingt Tabellenplatz zehn auf dem Papier prima. Die Abstiegsränge sind aber nur drei Zähler entfernt. Zornigers Ansatz, bei den Mittelfranken vorerst weiter die kleinen Schritte zu gehen, also verständlich.

Die Rückrundenvorbereitung der SpVgg Greuther Fürth

Einen Tag trainiert die SpVgg Greuther Führt noch komplett in der Heimat, dann geht es am Mittwoch, 4. Januar, nach einer Vormittagseinheit zu Hause ins türkische Belek. Bereits am Donnerstag steht dort gegen den türkischen Zweitligisten Pendikspor ein erstes Testspiel an. Am 11. Januar ist Liga-Konkurrent Hansa Rostock zweiter Vorbereitungsgegner. Einen Tag später geht es wieder zurück nach Mittelfranken. Das erste Zweitligaspiel ist am 28. Januar bei Holstein Kiel.