BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

"Sportler des Jahres": Deutsche Skispringer ausgezeichnet | BR24

© BR24 Sport

Die Skispringer Markus Eisenbichler, Karl Geiger, Stephan Leyhe und Richard Freitag zur "Mannschaft des Jahres" gewählt. Eisenbichler betont, wie wichtig das Team für ihn ist.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Sportler des Jahres": Deutsche Skispringer ausgezeichnet

Die deutschen Skispringer um Markus Eisenbichler sind die neuen "Sportler des Jahres". Bei der Gala in Baden-Baden wurde das Team zusammen mit Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo und dem neuen Zehnkampf-Star Niklas Kaul ausgezeichnet.

Per Mail sharen
Teilen

Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo, Zehnkämpfer Niklas Kaul und das Skisprung-Team um Markus Eisenbichler aus Siegsdorf sind die deutschen "Sportler des Jahres" 2019. Damit treten sie die Nachfolge von Angelique Kerber (Tennis), Patrick Lange (Triathlon) und der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft an.

DSV-Skispringer werden "Mannschaft des Jahres"

Als "Mannschaft des Jahres" kamen die Skispringer Markus Eisenbichler, Karl Geiger, Stephan Leyhe und Richard Freitag auf 1764 Punkte. Damit verwiesen sie die Ruder-Weltmeister des Deutschland-Achters mit 1396 Zählern auf Rang zwei. Dritter wurde das Tennis-Doppel Kevin Krawietz/Andreas Mies, das überraschend die French Open gewonnen hatte.

DOSB-Trainer des Jahres

Auch Andreas Bauer hat sich einen festen Platz in der Sportgeschichte erobert: Als das Skispringen der Frauen 2014 in Sotschi zum ersten Mal im olympischen Programm stand, holte "seine“ Athletin Carina Vogt gleich die Goldmedaille. "Du hast mich zur Olympiasiegerin gemacht“, sagte Vogt in ihrer Laudatio für den DOSB-Trainer des Jahres.

Zwei Triumphe aus der Leichtathletik

Die Leichtathletin Malaika Mihambo setzte sich bei der Journalisten-Wahl mit 2281 Punkten deutlich vor Triathletin Anne Haug (1456) und Hindernisläuferin Gesa Krause (994) durch. Die 25-Jährige von der LG Kurpfalz hatte bei der WM im Oktober in Doha mit 7,30 Metern unangefochten Gold gewonnen und damit eine überragende Saison gekrönt.

Ähnlich sensationell verlief die Saison von Niklas Kaul. Mit seinem Sensationssieg von Katar, als sich der 21-Jährige zum bisher jüngsten Weltmeister im Zehnkampf gekürt hatte, sammelte er mehr Punkte (1973) als Triathlon-Ass Jan Frodeno (1892) mit seinem erneuten Erfolg auf Hawaii. Rang drei ging wieder an Markus Eisenbichler (1159), der in Seefeld nicht nur mit dem Team, sondern auch von der Großschanze den WM-Titel eroberte.

Oliver Zeidler wird "Newcomer des Jahres"

Als bester Newcomer wurde Oliver Zeidler geehrt. Der 23-jährige Dachauer ist amtierender Welt- und Europameister im Einer-Rudern.

Ehrung seit 1947

Die "Sportler des Jahres" werden seit 1947 gekürt, Organisator ist die Internationale Sport-Korrespondenz (ISK). Erste Sieger waren der Tennisspieler Gottfried von Cramm und die Leichtathletin Marga Petersen. Zehn Jahre später gewannen die Fußballer von Borussia Dortmund die erstmalige Auszeichnung als "Mannschaft des Jahres".