Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Sportarzt Dr. Münch rechnet mit langer Pause für Süle | BR24

© BR

Der frühere FCB-Mannschaftsarzt Dr. Ernst-Otto Münch aus München prophezeit Niklas Süle mindestens ein halbes Jahr Pause.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Sportarzt Dr. Münch rechnet mit langer Pause für Süle

Bayern-Profi Niklas Süle hat sich in der Partie in Augsburg einen Kreuzbandriss zugezogen und machte sich am Sonntag auf den Weg zur OP nach Innsbruck. Der frühere FCB-Mannschaftsarzt Dr. Ernst-Otto Münch prophezeit mindestens ein halbes Jahr Pause.

Per Mail sharen
Teilen

"Die Kreuzbänder sind wichtige Stabilisatoren für das Knie, sie halten Ober- und Unterschenkel zusammen", erläuterte Dr. Ernst-Otto Münch anhand eines Kniemodells. "Sie haben auch eine wichtige Aufgabe für die Mechanik des Kniegelenks, die sehr kompliziert ist", so der Münchner Sportarzt weiter.

Genesungsprozess nach zweitem Kreuzbandriss wohl länger

Niklas Süle hatte sich schon einmal das Kreuzband gerissen - im Dezember 2014 als 19-jähriger Profi bei 1899 Hoffenheim. Damals kehrte er nach 203 Tagen zurück. Dieses Mal dürfte es länger dauern, da ein zweiter Eingriff für die Chirurgen laut Dr. Münch aufwendiger ist.

"Es ist nicht so selten, dass reparierte Kreuzbänder wieder reißen. Es wird immer aufwendiger, je häufiger das operiert wird." Dr. Ernst-Otto Münch

Wie der Mediziner, der insgesamt schon 25.000 Knie operiert hat, betont, kommen verschiedene Gewebe in Frage, die man als "Ersatzteile" im Knie verwenden kann: Häufig nimmt man eine Sehne von der Oberschenkel-Rückseite, ein Teil der Patellasehne oder von der Quadrizepssehne.

Europameisterschaft 2020 für Süle fraglich

Nun wird Süle nicht nur dem FC Bayern München lange fehlen, sondern auch der deutschen Nationalmannschaft. Sein Einsatz bei der im Juni 2020 beginnenden Europameisterschaft ist in Gefahr. Zum Vergleich: Sami Khedira zog sich im November 2013 einen Innenband- und Kreuzbandriss zu. Er packte es gerade so zur WM 2014, wurde Weltmeister. Dr. Münch zweifelt daran, dass es bei Süle ebenfalls so schnell gehen könnte.

"In sehr günstigen Fällen, wenn das Kreuzband isoliert betroffen ist, ohne dass eine Begleitverletzung am Meniskus oder Knorpel oder Seitenbändern vorliegt, kann es schon mal schnell gehen, aber im Fall von Niklas Süle - bei einem Zweiteingriff - ist es eher unrealistisch, dass es in so kurzer Zeit möglich sein wird." Dr. Ernst-Otto Münch