BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Spielbetrieb bei insolventen Heitec Volleys Eltmann geht weiter | BR24

© dpa Picture-Alliance nordphoto Witke

Spielbetrieb bei insolventen Heitec Volleys Eltmann geht weiter

Per Mail sharen
Teilen

    Spielbetrieb bei insolventen Heitec Volleys Eltmann geht weiter

    Trotz eines kurz vor Weihnachten gestellten Insolvenzantrags der "Eltmann Volleys GmbH" wird die Erstliga-Mannschaft aus Eltmann im Landkreis Haßberge die nächsten Spiele bestreiten können. Davon geht ein Sprecher des Insolvenzverwalters aus.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Das nächste geplante Hauptrunden-Spiel ist am 19. Januar in Frankfurt. "Die Saison 2019/2020 wird von den Heitec Volleys bis zum Ende durchgespielt. Die Löhne und Gehälter der Spieler und sowie der weiteren Mitarbeiter sind gesichert", heißt es in der Presseerklärung wörtlich. Der Mutterverein VC 2010 Eltmann e.V. als Bundesliga-Lizenznehmer unterstütze den Sanierungskurs. Auch mit der Volleyball-Bundesliga in Berlin hätten bereits Gespräche und Abstimmungen über die aktuelle Situation und die künftige Zusammenarbeit stattgefunden.

    "Nun geht es darum, mit der Unterstützung der Fans und Zuschauer nach vorne zu blicken und die Saison erfolgreich zu Ende zu spielen. Die Insolvenzantragstellung selbst hat insoweit keine Auswirkungen auf den laufenden Spieltrieb." Insolvenzverwalter Hubert Ampferl

    Von der Liga sei betont worden, dass man den Erhalt des Vereins und den Spielbetrieb unterstütze, heißt es in dem Pressestatement des Insolvenzverwalters. Dafür seien bereits erste Maßnahmen zur Kosteneinsparung, wie beispielsweise eine Verlagerung der Spiele in die heimische Halle nach Eltmann vorbereitet worden. Eine Sanierungslösung solle bis zum 1. März umgesetzt werden.

    Heimspiele wieder in Eltmann

    Ihr letztes Heimspiel haben die Heitec Volleys Eltmann kurz vor Weihnachten vor rund 900 Zuschauern in der "Georg-Schäfer-Sporthalle" in Eltmann gegen Volleyball Bisons Bühl mit 3:0 gewonnen. Aus Kostengründen war das Heimspiel vom eigentlichen Spielort in Bamberg zurück nach Eltmann verlegt worden. Ursprünglich sollte das Spiel in der für bis zu 6.500 Zuschauer fassenden Brose-Arena in Bamberg stattfinden. Der Spielort wurde kurzfristig gewechselt.

    Sportliche Misere

    Manche Fans vermuten, dass für den Spielort in der "Brose-Arena" im rund 25 Kilometer entfernten Bamberg zu wenige Eintrittskarten verkauft wurden und so die Hallenmiete nicht gedeckt werden konnte. Trotz des letzten Sieges rangiert Eltmann nach 12 Spielen und nur zwei Siegen weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz der Volleyball-Bundesliga.