BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Skispringer Karl Geiger holt in Lahti seinen vierten Saisonsieg | BR24

© BR

Der Oberstdorfer Karl Geiger hat das Springen zum Abschluss des Weltcups in Lahti gewonnen. Durch seinen vierten Saisonsieg hält er den Kampf um den Gesamtweltcup offen. Der Oberaudorfer Constantin Schmid verpasste sein zweites Karriere-Podest knapp.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Skispringer Karl Geiger holt in Lahti seinen vierten Saisonsieg

Der Oberstdorfer Karl Geiger hat das Springen zum Abschluss des Weltcups in Lahti gewonnen. Durch seinen vierten Saisonsieg hält er den Kampf um den Gesamtweltcup offen. Der Oberaudorfer Constantin Schmid verpasste sein zweites Karriere-Podest knapp.

Per Mail sharen

Der Oberstdorfer Geiger sprang im ersten Durchgang von der großen Salpausselkä-Schanze trotz ungünstiger Windbedingungen 122,5 Meter und übernahm mit 128,6 Punkten vor dem weitengleichen Japaner Ryoyu Kobayashi (127,5) die Führung. Im Finale distanzierte er mit seinen 130 Metern nochmals die Konkurrenz. Dem Österreicher Stefan Kraft blieb Rang zwei, vor seinem Teamkollegen Michael Hayböck. Kobayashi fiel auf Platz sieben zurück.

Tolles Teamergebnis, Geiger kämpft um Gesamtweltcup

Constantin Schmid als Vierter und Stefan Leyhe als Fünfter ergänzten das mannschaftlich ausgezeichnete Ergebnis der deutschen Springer. Geiger darf nach seinem Sieg darf weiter auf das Gelbe Trikot des Gesamtführenden hoffen. Der Rückstand auf den Führenden Kraft, der am Freitag noch gewonnen hatte, beträgt vier Einzelspringen vor Ende des Winters noch 118 Punkte.

Comeback von Severin Freund verläuft schleppend

Der Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf) blieb mit Rang 17 bei vor allem im zweiten Durchgang ungünstigen Windverhältnissen erneut im Rahmen seiner Möglichkeiten. Pius Paschke belegte Platz 19. Das Skisprung-Comeback des früheren Einzel-Weltmeisters Severin Freund verläuft hingegen weiter stockend und könnte für diesen Winter schon wieder beendet sein. Der 31-Jährige belegte am Sonntag beim Weltcup im finnischen Lahti den 45. Platz und konnte mit seinem  Sprung auf 106 Meter keine Pluspunkte für eine Nominierung für die Raw-Air-Tour in der kommenden Woche sammeln.