BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Skispringen: Geiger triumphiert in Val di Fiemme | BR24

© BR24 Sport

Zwei Geigers gewinnen am selben Tag und Ort: Skispringer Karl Geiger hat beim Weltcup in Val di Fiemme seinen ersten Saisonsieg ersprungen. Kombinierer Vinzenz Geiger juebtl ebenfalls.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Skispringen: Geiger triumphiert in Val di Fiemme

Skispringer Karl Geiger hat beim Weltcup in Val di Fiemme seinen ersten Saisonsieg ersprungen. Fünf Tage nach dem dritten Platz bei der Vierschanzentournee stellte er erneut seine Top-Form unter Beweis. Mit dem Sieg übernahm Geiger das Gelbe Trikot.

Per Mail sharen
Teilen

Mit zwei Sprüngen auf 104,5 und 103,5 Meter setzte sich der Oberstdorfer Geiger (am Sonntag ab 21.55 Uhr per Schalte zu Gast in Blickpunkt Sport im BR Fernsehen) im italienischen Val di Fiemme vor dem Österreicher Stefan Kraft und Dawid Kubacki aus Polen durch. Der bisherige Weltcup-Spitzenreiter Ryoyu Kobayashi aus Japan verpatzte seine beiden Sprünge und kam nur auf Rang 26. Damit übernimmt Geiger das Gelbe Trikot.

Geiger im Gelben Trikot

"Mehr geht nicht", sagte der Vizeweltmeister nach seinem ersten Saisonsieg, auf den er so lange hatte warten müssen. Die Führung im Gesamtweltcup war die Krönung eines nahezu perfekten Tages im italienischen Val di Fiemme. "Das ist etwas ganz Besonderes, das freut mich unglaublich. Das Gelbe Trikot werde ich auf jeden Fall behalten, das bekommt einen Spezialplatz", sagte Geiger, der sich fünf Tage nach seinem dritten Platz bei der Vierschanzentournee für seine bislang starke Saison belohnte. Auch Bundestrainer Stefan Horngacher lobte: "Es war an der Zeit, dass Karl endlich gewinnt. Er ist bei der Tournee schon sehr gut gesprungen."

Kurios: Wenige Stunden zuvor hatte Kombinierer Vinzenz Geiger, der mit Karl Geiger entfernt verwandt ist, an gleicher Stelle ebenfalls gewonnen. "Das ist schon cool", sagte Karl Geiger über das kleine Familien-Fest.

Deutsches Top-Ergebnis

Ein Top-Ergebnis schaffte auch Constantin Schmid als Fünfter. Der 20-Jährige aus Oberaudorf kam im ersten Sprung mit mehr Anlauf sogar auf 107,0 Meter und blieb nur einen halben Meter unter dem Schanzenrekord des Polen Adam Malysz aus dem Jahr 2003. Stephan Leyhe (Willingen) als Sechster und Pius Paschke (Kiefersfelden) als Achter rundeten das sehr gute deutsche Ergebnis mit vier Top-10-Platzierungen ab.