| BR24

 
 

Bild

Lena Dürr (links) beim Parallelslalom in St. Moritz im Duell mit der Österreicherin Stephanie Brunner
© picture-alliance/dpa

Autoren

BR Sport
© picture-alliance/dpa

Lena Dürr (links) beim Parallelslalom in St. Moritz im Duell mit der Österreicherin Stephanie Brunner

Mikaela Shiffrin ist auch in der neuen Saison das Maß aller Dinge im alpinen Ski-Weltcup der Damen. Die US-Amerikanerin gewann den Parallel-Slalom von St. Moritz und damit ihr drittes Saisonrennen hintereinander. Nicht einmal ein Fehler im Finale konnte die 23-Jährige stoppen. Sie gewann gegen die Slowakin Petra Vlhova. Dritte wurde die Schweizerin Wendy Holdener. Für die erst 23-jährige Shiffrin war es der 48. Weltcupsieg der Karriere.

Lena Dürr bei der WM in Are dabei

Lena Dürr aus Germering kam in St. Moirtz auf Rang acht und erfüllte damit die Norm des Deutschen Skiverbands (DSV) für die WM-Qualifikation. Dürr unterlag im Viertelfinale gegen Holdener. In den Rennen um die Plätze fünf bis acht verlor sie dann gegen Stephanie Brunner aus Österreich und die Kanadierin Erin Mielzynski. In den ersten beiden Runden hatte die 27-jährige Dürr gegen Nastasia Noens aus Frankreich und die österreichische Olympia-Zweite Katharina Gallhuber gewonnen. Nach dem zehnten Platz beim Slalom von Killington ist es das zweite Top-15-Ergebnis der Saison, das der DSV für die WM-Teilnahme verlangt.

Die Deutsch-Liechtensteinerin Jessica Hilzinger, die für den DSV startet, verlor in der ersten Runde gegen die Norwegerin Nina Haver-Loeseth und landete am Ende auf dem 21. Platz. Als dritte DSV-Athletin war Christina Geiger aus Oberstdorf in St. Moritz am Start. Sie scheiterte allerdings in der Qualifkation.