Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Skirennfahrer Thomas Dreßen peilt sein Comeback an | BR24

© BR Fernsehen

Thomas Dreßen ist zurück auf der Piste: Der Skirennfahrer startet ein Jahr nach seinem Kreuzbandriss wieder gesund in den Weltcup-Winter. Als Kitzbühel-Sieger von 2018 hat er große Ziele.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Skirennfahrer Thomas Dreßen peilt sein Comeback an

Thomas Dreßen ist zurück auf der Piste: Der Skirennfahrer startet ein Jahr nach seinem Kreuzbandriss wieder gesund in den Weltcup-Winter. Der Kitzbühel-Sieger von 2018 hat große Ziele.

Per Mail sharen
Teilen

Den warmen Sommer konnte der Skifahrer Thomas Dreßen mangels freier Tage nur wenig genießen. Auch auf seinem Motorrad, "seinem Baby", wie er selbst sagt, ging es nur wenig auf Tour durch die Alpen. Im Vordergrund standen stattdessen Reha- und Physio-Einheiten nach seinem Kreuzbandriss im November 2018.

"Eine solche Verletzung braucht ihre Zeit. Jeder, der mich näher kennt, weiß, dass ich ein Sensibelchen bin", sagt er: "Ich höre auf meinen Körper und reagiere darauf." So wurde er zum Skisportler des Jahres 2018 und zum Kitzbühel-Gewinner im selben Jahr. In Beaver Creek hatte sich der 25-Jährige aus Mittenwald dann das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen.

Nach 216 Tagen war Dreßen zurück im Schnee

Im Juli konnte er nun zum ersten Mal wieder auf Schnee trainieren, 216 Tage nach dem Kreuzbandriss. "Das Knie und die Muskulatur sind bereit fürs Skifahren", freut sich Dreßen nach den Schwüngen auf dem Rettenbachferner in Sölden. Seine Ziele formuliert er vor dem Saisonstart gleich wieder forsch: "Wenn man ein Rennen gewonnen hat, dann ist man nicht mit einem 15. Platz zufrieden", sagte er. "Es ist klar, dass ich wieder vorne mitfahren will."

Die ersten Weltcups stehen für den Speedspezialisten im November in Nordamerika an. "Für Urlaub habe ich jetzt keine Zeit gehabt. Jetzt steht die Karriere und der Sport an erster Stelle."