Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Skifliegen: Eisenbichler feiert ersten Weltcupsieg | BR24

© BR Sport

Dem dreifachen Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler ist der erste Weltcup-Sieg seiner Karriere gelungen. Dem 27 Jahre alten Bayern reichten beim Fliegen im slowenischen Planica Flüge auf 238,5 und 233 Meter.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Skifliegen: Eisenbichler feiert ersten Weltcupsieg

Doppelweltmeister Markus Eisenbichler hat beim Skifliegen im slowenischen Planica seinen ersten Weltcupsieg geholt. Der Siegsdorfer siegte vor dem Japaner Ryoyu Kobayashi und Piotr Zyla aus Polen.

Per Mail sharen
Teilen

Nach 238,5 Metern im ersten Durchgang von der Letalnica lag der 27-Jährige zur Halbzeit noch auf Platz zwei. Im Finaldurchgang konnte Eisenbichler seinen Dauerrivalen dann mit einem Satz auf 233 Meter überflügeln. In der Gesamtwertung lag der Siegsdorfer mit 445,0 Punkten umgerechnet knapp sechs Meter vor Kobayashi (438,1), der Eisenbichler im Saisonverlauf fünf Mal auf Platz zwei verwiesen hatte.

Mit 27 Jahren und fünf Monaten überbot "Eisei" die deutsche Alters-Rekordmarke von DDR-Springer Jochen Danneberg, der 1979 mit 26 Jahren und acht Monaten seinen ersten und einzigen Weltcupsieg gefeiert hatte.

"Eisei" winkt kleine Kristallkugel

Im Kampf um die kleine Kristallkugel für den besten Skiflieger dieses Winters hat Eisenbichler damit die Führung übernommen. Der beste deutsche Flieger hat derzeit 311 Punkte, Rivale Kobayashi steht bei noch einem ausstehenden Wettbewerb am Sonntag (10.00 Uhr) bei 307 Zählern.

Eisenbichler hatte am Vortag in der Qualifikation mit 248,0 Metern seinen deutschen Rekord eingestellt. An diese Weite kamen die besten Flieger bei schwachem bis mäßigem Aufwind im Finale nicht ganz heran. Der Weltrekord des Österreichers Stefan Kraft (253,5), diesmal nur 14., und der Schanzenrekord des Polen Kamil Stoch (251,5), der 18. wurde, blieben unangetastet.

Karl Geiger (Oberstdorf) wurde als zweitbester Deutscher mit 227,0 und 226,0 Metern Neunter. Der Flug-WM-Dritte Richard Freitag (Aue) kam mit 224,0 und 217,0 Metern auf Platz 15. Constantin Schmid (Oberaudorf) belegte Rang 23 (212,0+213,5), Olympiasieger Andreas Wellinger (213,0+211,5) kam auf Platz 26.