BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Ski alpin: Thomas Dreßen droht OP und lange Pause | BR24

© Bayerischer Rundfunk
Bildrechte: Bayerischer Rundfunk

Thomas Dreßen

Per Mail sharen

    Ski alpin: Thomas Dreßen droht OP und lange Pause

    Speedspezialist Thomas Dreßen droht wegen Hüftproblemen eine Operation und eine lange Pause. Der 27-jährige Mittenwalder ist vorzeitig aus dem Trainingslager abgereist, bestätigte der Deutsche Skiverband dem BR.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Sport

    Abfahrtspezialist Thomas Dreßen, der 2018 das legendäre Rennen auf der Streif in Kitzbühel gewinnen konnte, musste nach Problemen an der Hüfte das Trainingslager im Copper Mountain (USA) abbrechen und befindet sich auf der Rückreise nach Deutschland. Dort wird er sich weiteren Untersuchungen unterziehen, um die schwere der Verletzung festzustellen. Es soll sich dabei um eine Knochenabsplitterung handeln. Über die Notwendigkeit einer Operation sei noch nicht endgültig entschieden worden, aber vieles deute darauf hin, teilte der Deutsche Skiverband (DSV) mit.

    Sollte eine Operation nötig sein, droht dem Hoffnungsträger bereits ein lange Pause, noch ehe er das erste Rennen bestreiten konnte. Die erste Abfahrt der Saison ist für den 12.12. im französischen Val d'Isere geplant.

    2018 schon Saison-Aus nach Kreuzbandriss und Schulterverletzung

    Dreßen kennt sich mit Verletzungspech aus: Am 30. November 2018 war der Mittenwalder beim Weltcuprennen in Beaver Creek (USA) schwer gestürzt und hatte sich bei diesem Sturz eine komplexe Knieverletzung mit Kreuzbandriss, beschädigtem Außen- und Innenband sowie Meniskus auch eine Schulterluxation zugezogen. Dreßen kam danach fulminant zurück: Im Dezember 2019 gab er nach einjähriger Pause ein sensationelles Comeback. Gleich beim Weltcup-Auftakt im kanadischen Lake Louise gewann er die Abfahrt.