| BR24

 
 

Bild

Simone Laudehr auf einem Nationalmannschaftsfoto von 2017.
© picture alliance/Carlotta Erler
© picture alliance/Carlotta Erler

Simone Laudehr auf einem Nationalmannschaftsfoto von 2017.

Wenige Stunden nach der Nominierung des deutschen Kaders für die Fußball-WM-Endrunde der Frauen in Frankreich hat nicht berücksichtigte Simone Laudehr ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekanntgegeben.

Laudehr will sich auf FC Bayern München konzentrieren

Nach reiflicher Überlegung sei sie "zu dem Entschluss gekommen, mich in Zukunft nur noch auf mein Engagement beim FC Bayern zu konzentrieren und meine Laufbahn in der Nationalmannschaft als beendet zu betrachten", schrieb die gebürtige Regensburgerin, die mit drei Jahren beim FC Tegernheim mit dem Fußballspielen begonnen hat, auf Instagram. 

Höhepunkte: WM-Titel und Olympiasieg

Die 32 Jahre alte Mittelfeldspielerin, die für die DFB-Auswahl insgesamt 103 Länderspiele absolvierte - das letzte im Oktober 2017 - verwies in ihrem Post auf Höhen wie den WM-Titel 2007 und den Olympiasieg 2016, aber auch auf die Tiefen, die sie erlebt habe. Als Beispiele nannte sie unter anderem das frühzeitige Aus bei der WM 2011 im eigenen Land und die Ausbootung aus dem Kader für die EM 2017.

Dennoch stellte sie klar:

"Die Erlebnisse und Eindrücke aus den mehr als zehn Jahren der Zugehörigkeit zur Nationalmannschaft werden mich mein Leben lang begleiten. Ich wünsche meiner Mannschaft bei der kommenden WM in Frankreich alles Gute und viel Erfolg auf dem Weg, den dritten Stern zu holen." Simone Laudehr

Das Turnier in Frankreich beginnt am 7. Juni und dauert bis 7. Juli.