BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© SSV Jahn Regensburg
Bildrechte: SSV Jahn Regensburg

Sarpreet Singh

Per Mail sharen

    Sarpreet Singh kommt vom FC Bayern zu Jahn Regensburg

    Fußball-Zweitligist SSV Jahn Regensburg präsentiert ein Bayern-Talent als Neuzugang: Der 22-jährige Mittelfeldspieler Sarpreet Singh kommt auf Leihbasis eine Saison in die Oberpfalz.

    Per Mail sharen
    Von
    • Bernd R. Eberwein

    Der SSV Jahn Regensburg hat seinen sechsten Neuzugang für die kommende Saison in der 2. Fußball-Bundesliga vorgestellt. Der Neuseeländer Sarpreet Singh kommt auf Leihbasis vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München.

    "Sarpreet zeichnet sich insbesondere durch eine über-durchschnittliche Technik, hohe Entscheidungsqualität in seinen Aktionen sowie Torgefahr aus", wird Jahn-Geschäftsführer Christian Keller in einer Vereinsmitteilung zitiert.

    Regensburg als Aufbaustation?

    Der im neuseeländischen Auckland geborene Singh gilt als außergewöhnliches Talent, kommt allerdings nach einer glücklosen Saison inklusive einer nicht zufriedenstellenden Halbserie beim 1. FC Nürnberg nach Regensburg.

    "Wir wollen nunmehr gemeinsam mit Sarpreet daran arbeiten, dass er diese Fähigkeiten auch auf Zweitliganiveau zeigen kann. Die Gegebenheiten beim SSV Jahn sollten dafür den geeigneten Rahmen bilden", so Keller weiter.

    Singh: "Listig und kreativ"

    Singh selbst sieht in Regensburg "den besten nächsten Schritt in meiner Karriere." Der "ein Stück weit listige und kreative Spieler" (Singh über Singh) kommt motiviert in die Oberpfalz: "Ich möchte so viel wie möglich spielen und dem Team mit Toren und Vorlagen helfen, die gesteckten Ziele zu erreichen."

    Sarpreet Singh - ein Toptalent wartet auf den Durchbruch

    Singh spielt seit 2019 beim FC Bayern, für den er bereits in der Bundesliga zum Einsatz kam. In der Saison 2019/20 spielte er allerdings vorwiegend in der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters in der 3. Liga, wo er mit sieben Toren und sieben Vorlagen entscheidend zum Titelgewinn beitrug.

    Die vergangene Saison verlief dagegen durchwachsen. Singh war zum 1. FC Nürnberg ausgeliehen. Er kam auf elf Zweitligaspiele und einen DFB-Pokaleinsatz, konnte sich aber nicht als Stammspieler etablieren. Nach nur einem halben Jahr wurde die Leihe vorzeitig beendet. In der Rückrunde spielte Singh 16 Mal für die zweite Mannschaft der Bayern in der 3. Liga.