BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Salihamidzic "überrascht über mediale Kaderplanung" | BR24

© BR24 Sport

Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat verstimmt auf die öffentliche Forderung von Trainer Hansi Flick nach Verstärkungen noch in diesem Winter reagiert.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Salihamidzic "überrascht über mediale Kaderplanung"

FC Bayern-Trainer Hansi Flick muss wohl weiter auf Verstärkung im Kader warten. Sportdirektor Hasan Salihamidzic zeigte sich überrascht über die öffentliche Forderung und machte wenig Hoffnung auf eine schnelle Lösung.

2
Per Mail sharen
Teilen

Im Trainingslager des FC Bayern in Katar hat die öffentliche Forderung von Chefcoach Hansi Flick nach Verstärkung des verletzungsbedingt geschwächten Kaders auf die Stimmung von Sportdirektor Salihamidzic geschlagen. "Ich war überrascht über diese mediale Kaderplanung, die der Hansi betrieben hat". Es sei schwer, gerade im Winter Spieler zu finden, erklärte der 43-Jährige.

"Ich bin einfach kein Freund von medialer Kaderplanung." Hasan Salihamidzic

Flick hatte wegen der angespannten Verletzungssituation via "Süddeutsche Zeitung" Verstärkung, konkret von zwei Spielern, auf jeden Fall einen in der Defensive sowie vielleicht einen auf dem offensiven Flügel, eingefordert. "Der Hansi spürt jetzt als Cheftrainer den Erwartungsdruck", so Salihamidzic, der durchaus Verständnis für Flicks Personalforderung hat. Aber ein Winter-Transfer sei nicht ausschlaggebend für die hohen Münchner Saisonziele, sagte der 43-Jährige: "Die Zukunft des FC Bayern hängt nicht von einem Rechtsverteidiger ab."

Bei der Abreise des FC Bayern ins Trainingslager stellte Salihamidzic noch einen möglichen Wintertransfer in Aussicht. "Wir halten uns alle Optionen offen und schauen, wie das Trainingslager läuft, was der Trainer vielleicht noch braucht und werden dann entsprechend reagieren oder eben nicht", sagte er damals.

Sané im Winter kein Thema

Der Verein prüfe Optionen. Aber es sei schwer, gerade im Winter Spieler zu finden, die sofort weiterhelfen würden, eine Verstärkung darstellten und in den finanziellen Preisrahmen passten, schilderte Salihamidzic: "Die Topspieler werden in dieser Transferperiode von den Klubs nicht freigegeben." Raschen Vollzug wird der 43-Jährige also nicht vermelden können: "Wir sind noch in keiner Sache weit." Weil ein Spieler sofort weiterhelfen soll, ist der noch am Knie verletzte Nationalspieler Leroy Sané im Winter laut Salihamidzic "kein Thema".