BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Picture alliance/dpa
Bildrechte: Picture alliance/dpa

Kleeblatt-Flage von Fans der SpVgg Greuther Fürth

Per Mail sharen

    Rückkehr der Gästefans: Erste Fürther Reise geht nach Mainz

    Der deutsche Profi-Fußball plant ab dem dritten Spieltag der kommenden Saison mit der Rückkehr von Gästefans in die Stadien. Für den Bundesligaaufsteiger SpVgg Greuther Fürth steht damit fest: Die erste Reise der Fans führt nach Mainz.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Sport

    Die 36 Vereine der 1. Bundesliga und 2. Bundesliga können ab dem dritten Spieltag der kommenden Saison mit der Rückkehr von Gästefans in die Stadien planen. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL).

    Besonders freuen dürften sich darüber die Fans der SpVgg Greuther Fürth: Von den bayerischen Bundesligisten steht am dritten Spieltag ausschließlich für sie eine Auswärtspartie an. Während der FC Augsburg mit Besuch aus Leverkusen rechnen muss und der FC Bayern München Gäste von Hertha BSC Berlin erwartet, können die Anhänger des Kleeblatts ihr Team erstmals nach dem Aufstieg in die Bundesliga in Mainz anfeuern.

    Das erste Auswärtsziel für die Fans des Zweitligaaufsteigers FC Ingolstadt ist Darmstadt. Regensburg gastiert am dritten Spieltag in Kiel, der 1. FC Nürnberg hat ein Heimspiel gegen Düsseldorf.

    Strenge Kontingentbegrenzung

    Solange die Zuschauerkapazitäten noch gesetzlichen Beschränkungen unterliegen, sollen demnach fünf Prozent der Tickets pro Spiel Gästefans vorbehalten werden. Bei einem kompletten Wegfall der Beschränkungen wird automatisch zum eigentlich vorgesehenen Kontingent von zehn Prozent zurückgekehrt, teilte die DFL mit.

    Die Politik hatte unlängst grünes Licht für die Stadion-Rückkehr von Zuschauern in der Spielzeit 2021/22 gegeben. Vorerst darf es eine Auslastung der Kapazität von 50 Prozent geben, wobei die Höchstzahl auf 25.000 begrenzt ist. In Bayern dürfen maximal 20.000 Fans die Spiele verfolgen.

    Weiterhin fünf Auswechslungen erlaubt

    Wie in der Vorsaison sind weiterhin fünf Auswechslungen erlaubt. Die Möglichkeit zu einer solchen Anpassung des Wechselkontingents hatte das für das Regelwerk verantwortliche International Football Association Board (IFAB) zuvor auch für die Saison 2021/22 eingeräumt.