BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Rückkehr der Fußball-Fans: Leitfaden steht, Konzepte gefordert | BR24

© Picture alliance/dpa

Allianz-Arena mit Zuschauern

Per Mail sharen

    Rückkehr der Fußball-Fans: Leitfaden steht, Konzepte gefordert

    Die DFL hat den Klubs einen Leitfaden für eine mögliche Rückkehr von Fans in die Stadien zugeschickt. Basierend darauf sollen die Vereine nun lokale Konzepte entwickeln.

    Per Mail sharen

    Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat den Klubs der 1. und 2. Bundesliga einen Leitfaden zugeschickt, der diese "bei der Erarbeitung standort-individueller Konzepte" unterstützen soll. Nun sind die Vereine gefordert, diese lokalen Konzepte zu erstellen - um die Tribünen möglicherweise schon zum Saisonstart im September wieder mit Leben zu füllen.

    Mindestabstände und Dokumentation der Besucher

    Wesentliche Bausteine dieser Detailkonzeptionen seien "zum einen eine Infektionsvermeidung durch die Einhaltung von Mindestabständen in sämtlichen Stadionbereichen sowie zum anderen die Sicherstellung der Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten". Der Anspruch dieser Konzepte könne allerdings "nicht sein, einhundertprozentige Sicherheit zu gewährleisten", heißt es im DFL-Leitfaden.

    Lokale Konzepte passend zum "Pandemie-Level"

    Entscheidend für eine Zulassung von Zuschauern seien die lokalen Konzepte, die die Vereine unter medizinischer Begleitung und in Abstimmung mit den jeweiligen Gesundheitsbehörden in der Sommerpause erstellen sollen. Jegliche Zulassung soll immer abhängig vom regionalen Infektionsgeschehen sein, an jedem Standort soll am Vortag eines Spiels die Zahl der Neuinfektionen im Zeitraum der zurückliegenden sieben Tagen zur Bewertung des "Pandemie-Levels" herangezogen werden.

    Beispielmodelle für Sitz- und Stehplätze vorgelegt

    Der Leitfaden war dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) vorab zur Bewertung vorgelegt worden. Dieser enthält etwa bereits exemplarische Sitzplatzmodelle für bis zu 50 Prozent Auslastung, auch eine Modellrechnung für eine 12,5-prozentige Stehplatzauslastung findet sich darin. Eine realistische Gesamtkapazität richte sich an der "Anzahl an Personen, die mit dem vorhandenen Platz und in der verfügbaren Zeit unter Einhaltung eines Mindestabstands bewältigt werden kann".