Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Robert Palikuca: "Umbruch größer als gedacht" | BR24

© BR Sport

Robert Palikuca, Sportvorstand des 1.FC Nürnberg zu Gast in Blickpunkt Sport

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Robert Palikuca: "Umbruch größer als gedacht"

In Blickpunkt Sport resümiert Robert Palikuca den bisherigen Verlauf der Saison. Der Sportvorstand des 1. FC Nürnberg gibt Blickpunkt-Sport-Moderator Markus Othmer auch einen Ausblick, wie es mit dem Club weitergehen soll.

Per Mail sharen
Teilen

Nach dem siebten Spieltag der Zweitliga-Saison 2019/20 steht der 1. FC Nürnberg auf Platz zwölf. Zwar war nie die Rede vom sofortigen Wiederaufstieg, dennoch warten die Fans des Clubs vergeblich auf souveräne Ergebnisse. Auch das jüngste 1:1 gegen Karlsruhe ist eher ein Punktverlust als ein Punktgewinn.

Findungsphase oder Ergebniskrise?

Palikuca ist voller Überzeugung, dass der Club in die Spur finden wird. Es sei von Anfang an kommuniziert worden, dass es einen Umbruch geben werde. Dieser sei nun etwas größer ausgefallen als ursprünglich geplant: Ein neues Trainerteam, eine neue Idee vom Fußball und einige Neuzugänge, die erst spät dazugestoßen sind. Alles Gründe, die Probleme in der Abstimmung verursachen und somit die bisherigen Ergebnisse erklären können. Zwar sind die Nürnberger seit vier Spielen ungeschlagen, jedoch spielten sie davon drei Mal unentschieden.

FCN holt Ex-Ski-Bundestrainer

Das Hauptproblem läge wohl in der Abwehr. Ein Blick in die Tabelle bestätigt: Der 1. FC Nürnberg hat derzeit die drittschlechteste Abwehr der zweiten Bundesliga. Jetzt geht der Club neue Wege: Kein geringerer als Ex-Ski-Bundestrainer Mathias Berthold soll nun den Knoten beim FCN zum Platzen bringen. Er führte schon Maria Höfl-Riesch und Felix Neureuther zu großen Erfolgen und wird als Persönlichkeitsentwickler ab sofort fester Bestandteil des Betreuerstabs sein. Gerade die jüngeren Spieler bräuchten dringend intensivere und individuellere Betreuung, da viele noch ganz am Anfang ihrer Karriere stehen, so Palikuca im Interview.

Eine Gelegenheit, diese Blockaden aufzulösen, bietet sich schon kommenden Montag, denn das nächste Spiel gegen Mitabsteiger Hannover 96 könnte bereits richtungsweisend sein. Palikuca betont, die Spieler seien hochmotiviert, die ungeschlagene Serie fortzuführen, nur diesmal eben mit einem Sieg.