Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Schwangere Rennrodlerin Geisenberger unterbricht Karriere | BR24

© BR24 Sport

Schwangerschaftspause für Rennrodlerin Natalie Geisenberger: Die 31-Jährige wird in diesem Winter nicht an den Start gehen. Sie und ihr Mann Markus erwarten im April ihr erstes Kind.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Schwangere Rennrodlerin Geisenberger unterbricht Karriere

Rennrodlerin Natalie Geisenberger wird in diesem Winter nicht an den Start gehen. Die 31-Jährige und ihr Mann Markus erwarten im April ihr erstes Kind.

Per Mail sharen
Teilen

Viermal Gold bei Olympia, neunmal bei Weltmeisterschaften ganz oben auf dem Stockerl und sieben Gesamt-Weltcupsiege in Folge: Die Miesbacherin Natalie Geisenberger (31) ist die erfolgreichste Rennrodlerin aller Zeiten. Im kommenden Winter wird sie bei den Siegerehrungen fehlen. Sie unterbricht ihre Karriere, um ihr erstes Kind zu bekommen.

Trotz der Schwangerschaft denkt Geisenberger nicht an ein Karriereende. Im exklusiven ARD-Interview sagte sie: "Mein aktueller Plan ist, dass ich eine Saison aussetze und die nächste Saison wieder so ein bisschen reinschnuppere. Bei den Olympischen Spielen 2022 in Peking wäre ich dann gerne wieder am Start. Lust auf dieses Abenteuer hätte ich."

Bundestrainer Loch: Ein Grund zur Freude

Das deutsche Rennrodel-Team muss damit schon auf die zweite Rodlerin wegen Schwangerschaft verzichten. Auch Dajana Eitberger (28), die Silbermedaillengewinnerin von Pyeongchang, geht in dieser Saison nicht an den Start.

Abgesprochen war das aber nicht, so Geisenberger. "Dajana hat mich angesteckt," lacht sie. "Nein, es war nicht abgestimmt, aber unser Plan ist, dass wir 2022 bei Olympia wieder das Zimmer teilen."

Bundestrainer: Geisenberger wird Unterstützung bekommen

Bundestrainer Norbert Loch freut sich mit Natalie Geisenberger und ist begeistert, dass sie nach der Geburt in den Eiskanal zurückkehren will. "Die weltbeste Rodlerin bekommt ein Baby, das ist doch ein Grund zur Freude. Wer Natalie kennt und weiß, wie ehrgeizig sie ist, der weiß auch, dass sie wieder an die Weltspitze kommen möchte. Dafür wird sie sämtliche Unterstützung von mir und dem Verband bekommen."

Der erste Weltcup der Saison findet am 23. und 24. November in Innsbruck-Igls statt. Die deutsche Rennrodel-Nationalmannschaft der Frauen wird dann völlig anders aussehen als im Winter 2018/19.

© BR

Rennrodlerin Natalie Geisenberger wird in diesem Winter nicht an den Start gehen. Die 31-Jährige und ihr Mann Markus erwarten im April ihr erstes Kind.