BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Relegation: Werder Bremen bleibt in der Bundesliga | BR24

© picture-alliance/dpa

Werder freut sich über den Klassenerhalt

4
Per Mail sharen

    Relegation: Werder Bremen bleibt in der Bundesliga

    Werder Bremen spielte auch im Rückspiel der Bundesliga-Relegation unentschieden gegen Heidenheim. Am Ende der zweiten Begegnung trennten sich die Klubs 2:2. Weil Bremen mehr Auswärtstore erzielen konnte, verpasste Heidenheim somit knapp den Aufstieg.

    4
    Per Mail sharen

    Das Hinspiel endete 0:0, und auch im Relegations-Rückspiel in Heidenheim gelang Werder kein Sieg. Nach einer turbulenten Schlussphase mit späten Toren zitterte sich Bremen zum Klassenerhalt. Der klar favorisierte Bundesligist konnte den historischen Absturz damit gerade noch einmal abwenden, ein Sieg der Gastgeber hätte den ersten Abstieg seit 40 Jahren besiegelt.

    Der 1. FC Heidenheim hat hingegen die große Sensation verpasst. "Wir haben kein Spiel verloren und es trotzdem nicht geschafft, das ist brutal", sagte Kapitän Marc Schnatterer nach dem Spiel. Für Aufregung sorgten kurz auch rund 50 FCH-Fans, die nach gut einer Stunde in der Voith-Arena aufgetaucht waren, nach wenigen Minuten aber wieder verschwanden.

    Holpriger Start - spannende Schlussphase

    Ein unglückliches Eigentor der Gastgeber durch Norman Theuerkauf brachte Bremen schon in der dritten Minute in Führung. In einer ansonsten unspektakulären ersten Halbzeit kam der FC Heidenheim zunehmend besser ins Spiel, konnte sich aber keine klaren Chancen erarbeiten.

    Weil Werder Bremen insgesamt mehr Auswärtstore auf dem Konto vorzuweisen hatte, startete der Zweitligist mit dem Druck, mindestens noch zwei Tore erzielen zu müssen, in die zweite Hälfte. Frisch eingewechselt ließen Stefan Schimmer (46. und 47.) und David Otto (47.) insgesamt drei gute Chancen zum Ausgleich liegen.

    Das rüttelte die Bremer wach und lange sah es so aus, als würde sich der Erstligist die Führung nicht mehr nehmen lassen. Bis zur 85. Minute, als Tim Kleindienst nach einem gewonnenen Zweikampf mit dem Ausgleich zum 1:1 die Spannung noch einmal erhöhte. In der Nachspielzeit war es Ludwig Augustinsson, der nach Hereingabe von Fin Bartels zum 2:1 (94.) traf und damit die vorzeitige Entscheidung brachte . Dank der Auswärtstorregel konnte auch der 2:2-Ausgleich (97.) durch den Elfmeter von Kleindienst kurz vor Abpfiff den Klassenerhalt von Werder Bremen nicht mehr gefährden.

    Versöhnlicher Abschied für Claudio Pizarro

    Claudio Pizarro gab im Duell gegen Heidenheim sein letztes Spiel, mit der erfolgreichen Relegation hat die lange Karriere des Werder-Angreifers also ein versöhnliches Ende gefunden. Der 41-jährige gilt als einer der besten Stürmer der Welt und war auch viele Jahre beim FC Bayern unter Vertrag. Als Pizarro 1999 zu Werder in die Bundesliga gewechselt war, hatte Heidenheim noch nicht mal in der Oberliga gespielt.

    1. FC Heidenheim - Werder Bremen 2:2 (0:1)

    Heidenheim: Kevin Müller - Busch (78. Multhaup), Mainka, Theuerkauf - Schnatterer (46. Otto), Griesbeck, Föhrenbach - Leipertz (67. Mohr), Dorsch (67. Sessa) - Kleindienst, Thomalla (46. Schimmer)

    Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic (68. Langkamp), Friedl, Augustinsson - Vogt - Maximilian Eggestein, Klaassen - Rashica (80. Füllkrug), Sargent (88. Groß), Osako (68. Bartels)

    Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

    Tore: 0:1 Theuerkauf (3., Eigentor), 1:1 Kleindienst (85.), 1:2 Augustinsson (90.+4), 2:2 Kleindienst (90.+7, Foulelfmeter)

    Zuschauer: keine