Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Regionalliga Bayern: Neuer Start ins Aufstiegsrennen | BR24

© BR Sport

Die letzten fünf Meister der Regionalliga sind trotz Hürde Aufstiegsspiel in die 3. Liga eingezogen. Der 1. FC Schweinfurt 05 und Türkgücü München starten als Aufstiegs-Favoriten in die Saison 2019/20.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Regionalliga Bayern: Neuer Start ins Aufstiegsrennen

Würzburger Kickers, Jahn Regensburg, SpVgg Unterhaching, TSV 1860 München und der FC Bayern II: Die letzten fünf Regionalligameister sind aufgestiegen. Der 1. FC Schweinfurt 05 und Türkgücü München starten als Favoriten in die Saison 2019/20.

Per Mail sharen

In der neuen Saison steigt der Meister direkt in die 3. Liga auf, und da gibt es nicht nur für den Präsidenten des Bayerischen Fußballverbands BFV Rainer Koch, zwei ganz heiße Kandidaten: Die Favoritenrolle ist relativ klar in "Richtung Schweinfurt 05 und Türkgücü München gewiesen."

Schweinfurt und Türkgücü mit großem Umbruch

Nach einer BFV-Umfrage ist für alle 17 gegnerischen Trainer der 1. FC Schweinfurt mit dem sportlichen Leiter Björn Schlicke Meisterfavorit. "Wir haben jetzt einen großen Umbruch gestartet. Zwölf Neue, das muss sich bestimmt noch einspielen. In der Vorbereitung hat es schon sehr gut ausgesehen", so Schlicke. Und "klar ist der Kader so ausgelegt, um die Meisterschaft zu spielen."

Türkgücü München wurde von 16 Trainern genannt. Der Aufsteiger hat sogar einen noch größeren Umbruch als Schweinfurt hinter sich. Kaderplaner Robert Hettich holte 21 neue Spieler und einen neuen Trainer - Reiner Maurer. Mit ihnen will der Verein mittelfristig große Ziele erreichen. "Die Vision ist vom Präsidenten (Hasan Kivran, Anm. d. Red.) schon klar vorgegeben, dass er in den nächsten vier Jahren in die 2. Liga aufsteigen will. Für Reiner Maurer und für mich war es jetzt in erster Linie wichtig, dass wir jetzt eine Mannschaft zusammenstellen, die nächstes Jahr in der Regionalliga Bayern eine gute Rolle spielen kann."

Reizvoller Mix aus Profi- und Amateur-Mannschaften

Eine Liga mit zwei großen Aufstiegskandidaten und zwei Geheimfavoriten mit Wacker Burghausen und der Spielvereinigung Bayreuth. Dazu kommen drei zweite Mannschaften und einige Amateurvereine, das macht die Regionalliga Bayern für den BFV-Präsidenten aus: "Der Mix aus zweiten Mannschaften und Amateurmannschaften die Aufstiegs willig sind und zum Teil auch schon unter Vollprofibedingungen trainieren. Die 3. Liga spielen wollen", so Koch: "Für die ist die Regionalliga die Champions League." Im Eröffnungsspiel der Liga am Donnerstagabend (11.07.2019) gewann der FV Illertissen 2:0 gegen den FC Memmingen.