BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Rebensburg knapp am Podest vorbei, Schmotz überrascht | BR24

© BR24 Sport

Viktoria Rebensburg hat im Riesenslalom im französischen Courchevel knapp das Podest verpasst. Für eine Überraschung sorgte Marlene Schmotz.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Rebensburg knapp am Podest vorbei, Schmotz überrascht

Viktoria Rebensburg hat im Riesenslalom im französischen Courchevel knapp das Podest verpasst. Beim Sieg der Italienerin Federica Brignone fehlten der Kreutherin nur 0,04 Sekunden auf Platz drei. Für eine Überraschung sorgte Marlene Schmotz.

Per Mail sharen

"Bis letztes Jahr hat mir der Hang dort nicht so gut gefallen. Aber letzte Saison bin ich mit einem guten Gefühl durch meinen zweiten Platz von dort heimgefahren. Die Erinnerungen sind also positiv, und ich möchte auch dieses Jahr ein gutes Rennen im Riesenslalom fahren", kündigte Viktoria Rebensburg vor dem Rennen an.

Die beste deutsche Riesenslalomläuferin der letzten Jahre, die zuletzt den Super-G in Lake Louise gewinnen konnte, zeigte zwei sehr gute Läufe, riskierte viel und wurde belohnt. Nach Platz sieben in Killington sicherte sie sich diesmal den vierten Platz. Sie verfehlte das Podest nur um 0,04 Sekunden. "Ich bin schon ein bisschen enttäuscht", sagte Rebensburg. Dennoch macht ihr das Riesenslalom-Fahren "wieder Spaß": Die 30-Jährige hat nun auch im Riesenslalom ihre Form gefunden. "Es ist endlich so, dass ich das Gefühl habe, ich bin die Chefin, wenn ich da runter fahre", sagte Rebensburg.

"Jetzt macht es wieder Spaß. Jetzt kann ich wieder Riesenslalom fahren, wie ich es mir vorstelle." Viktoria Rebensburg
© BR24 Sport

Viktoria Rebensburg hat im Riesenslalom im französischen Courchevel knapp das Podest verpasst. Beim Sieg der Italienerin Federica Brignone fehlten der Kreutherin nur 0,04 Sekunden auf Platz drei. Für eine Überraschung sorgte Marlene Schmotz.

Sieg geht an Brignone

Siegerin in Courchevel wurde die Italienerin Federica Brignone. Die Italienerin siegte vor der Überraschungszweiten aus Norwegen mit 0,04 Sekunden. Dritte wurde die Schweizerin Wendy Holdener (+0,44 Sek.).

Schmotz mit Laufbestzeit im zweiten Lauf

Für eine Überraschung beim Deutschen Skiverband sorgte Marlene Schmotz (SC Leitzachtal). Die 25-Jährige verbesserte sich mit Laufbestzeit im zweiten Lauf von Rang 20 auf den neunten Platz (+0,89 Sek.) – ihr bestes Weltcup-Resultat. Die Oberbayerin war damit auch 0,76 Sekunden besser als US-Superstar Mikaela Shiffrin, die nur 17. wurde. "Ich habe das, was ich kann gezeigt. Ich dachte mir, Shiffrin ist hinter mir – da muss ich mich sputen", sagte Schmotz im Ziel.

Lena Dürr verpasste als 35. im ersten Durchgang (+2,51) den zweiten Lauf genauso wie Nachwuchsfahrerin Leonie Flötgen, die nach einem Fehler ausschied.

© BR24 Sport

Riesenslalom in Courchevel - der 1. Lauf