Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Rebensburg verpasst Sieg in Spindlermühle nur knapp | BR24

© BR

Viktoria Rebensburg hat im vorletzten Riesenslalom der Weltcup-Saison nur knapp ihren ersten Saisonsieg verpasst.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Rebensburg verpasst Sieg in Spindlermühle nur knapp

Viktoria Rebensburg hat beim Riesenslalom von Spindlermühle wieder eine Podestplatz eingefahren. Der Sieg ging beim Heimweltcup an die Slowakin Petra Vlhová. Mikaela Shiffrin sicherte sich den Diszipinen-Weltcup.

Per Mail sharen
Teilen

Rebensburg war in dieser Weltcup-Saison bereits dreimal Zweite geworden, bei der WM fuhr sie hinter Vlhová zu Silber. Nach dem ersten Lauf betrug der Rückstand auf die führende Weltmeisterin Vlhová fast eine halbe Sekunde. Die Kreutherin war allerdings 0,61 Sekunden schneller als Federica Brignone (Italien) auf Rang drei unterwegs und der Abstand auf die amerikanische Weltcup-Gesamtsiegerin Mikaela Shiffrin als Vierte betrug immerhin 0,85 Sekunden.

Shiffrin macht kleine Kristallkugel perfekt

Im Finale machte es Vlhová spanend. Kurz lag sie hinter der Zeit von Regenburg zurück, doch am Ende konnte sie doch noch einen Vorsprung von elf Hundertstel herausfahren. Nach 49 Toren stand Vlhová als Siegerin fest. Rebensburg konnte sich imerhin über Platz zwei freuen. Als Dritte machte Shiffrin (+ 0,60 Sekunden) auch die kleine Kristallkugel für den Riesenslalom-Weltcup perfekt. Rebensburg hatte in dieser Saison keine Chance, diesen Titel erfolgreich zu verteidigen.

Schmotz gelingt starker zweiter Durchgang

Als zweite deutsche Starterin kam Marlene Schmotz (Leitzachtal) unter die Besten 30 . Die 25-Jährige fuhr mit Nummer 49 auf Rang 29. Im zweiten Lauf legte die Skirennläuferin aus Fischbachau noch einmal nach und sammelte als 18 weitere Weltcuppunkte. Teamkollegin Veronique Hronek (Unterwössen/+5,18) kam dagegen nicht über Platz 46 hinaus und war im Finale nicht am Start.