Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Dortmund gewinnt gegen Inter - Leipzig bei Zenit erfolgreich | BR24

© BR24 Sport/ Raimo Hinsdorf

RB Leipzig steht dicht vor dem erstmaligen Einzug in die K.o.-Runde der Fußball-Champions League. Der Bundesligist kam am Dienstag beim russischen Meister Zenit St. Petersburg zu einem verdienten 2:0 (1:0).

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Dortmund gewinnt gegen Inter - Leipzig bei Zenit erfolgreich

Borussia Dortmund hat gegen Inter Mailand mit 3:2 gewonnen. Und auch RB Leipzig konnte feiern: Der Bundesligist kam beim russischen Meister Zenit St. Petersburg zu einem verdienten 2:0-Erfolg

Per Mail sharen
Teilen

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat sich in der Champions League einen wichtigen Sieg erkämpft und nimmt Kurs auf das Achtelfinale. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gewann gegen Inter Mailand 3:2 (0:2), obwohl sie zur Halbzeit mit 0:2 zurückgelegen hatte. Lautaro Martinez (5.) und Matias Vecino (40.) trafen für Mailand, das den ersten Vergleich mit dem BVB mit 2:0 gewonnen hatte. Dortmund drehte das Spiel durch Achraf Hakimi (51./77.) und Julian Brandt (64.) Dortmund ist jetzt mit sieben Punkten zweiter hinter dem FC Barcelona (8.), Inter liegt mit vier Zählern auf Platz drei.

Leipzig auf dem Weg ins Achtelfinale

Einen Sieg konnte auch der RB Leipzig erringen: das erstmalige Erreichen der K.o.-Runde in der Champions League ist jetzt nur noch Formsache. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann siegte beim russischen Meister Zenit St. Petersburg durch Tore von Diego Demme und Marcel Sabitzer 2:0 (1:0) und kann bereits mit einem Remis gegen Benfica Lissabon vor heimischem Publikum in drei Wochen den Achtelfinal-Einzug perfekt machen.

Leipzig bestimmt das Spielgeschehen

Auch ohne den zunächst geschonten Torjäger Timo Werner diktierte der Bundesliga-Dritte vom Anpfiff weg das Spielgeschehen und drängte die Russen weit in die eigene Hälfte zurück. Einzig mit dem Toreschießen klappte es nicht so wie bei den letzten Kantersiegen gegen Wolfsburg im Pokal (6:1) und gegen Mainz in der Meisterschaft (8:0). Womöglich auch, weil Werner wegen muskulärer Probleme zunächst auf der Bank saß.

Den Sieg leitete Demme mit seinem Führungstor unmittelbar vor dem Pausenpfiff ein, als der 27-Jährige nach einem Freistoß von Marcel Sabitzer den Nachschuss ins Tor setzte (45.+5). Es war erst das zweite Tor des Mittelfeldspielers in seinem siebten Leipziger Jahr. Sabitzer sorgte schließlich in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung (63.). Der Österreicher hatte bereits beim 2:1 im Hinspiel den Siegtreffer erzielt. Kurz zuvor war auch Werner ins Spiel bekommen. Der Nationalspieler war bei der Entstehung des Tores gleich beteiligt.

Zenit St. Petersburg - RB Leipzig 0:2 (0:1)

St. Petersburg: Kerschakow - Smolnikow (46. Karawaew), Osorio, Ivanovic (70. Driussi), Rakizki - Osdojew, Barrios, Santos - Dsjuba, Azmoun, Erochin (85. Kusjaew). - Trainer: Semak

Leipzig: Gulacsi - Mukiele, Klostermann, Upamecano, Halstenberg (46. Kampl) - Laimer, Demme - Sabitzer, Nkunku (61. Timo Werner) - Poulsen, Forsberg (76. Haidara). - Trainer: Nagelsmann

Schiedsrichter: Orel Grinfeld (Israel)

Tore: 0:1 Demme (45.+5), 0:2 Sabitzer (63.)

Zuschauer: 50.452

Gelbe Karte: Erochin, Dsjuba, Kusjaew (2) - Upamecano (2)