BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Rassismus-Affäre beim FC Bayern: Trainer will Klage zurückziehen | BR24

© picture-alliance/dpa

Wand vor dem FC-Bayern-Campus

Per Mail sharen

    Rassismus-Affäre beim FC Bayern: Trainer will Klage zurückziehen

    Die Rassismus-Affäre im Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern München könnte geräuschlos zu Ende gehen. Ein entlassener Jugendtrainer will seine Klage vor dem Arbeitsgericht München nach WDR-Informationen zurückziehen.

    Per Mail sharen

    Die Rassismus-Vorfälle am FC Bayern Campus haben möglicherweise kein weiteres Nachspiel. Der FC Bayern hat bereits am 16. Oktober seine internen Ermittlungen beendet: Drei Mitarbeiter mussten gehen, weitere erhielten Abmahnungen.

    Nach Informationen des WDR-Magazins "Sport inside" wird es keine weiteren Termine oder Gerichtsverhandlungen mehr geben. Ein bereits im August entlassener Jugendtrainer, der gegen seine fristlose Kündigung vorgehen wollte, wird seine Klage vor dem Arbeitsgericht München zurückziehen, berichtet das Magazin.

    Unklar ist, ob es zu einer außergerichtlichen Einigung zwischen dem FC Bayern und dem Trainer gekommen ist. Dessen Anwalt Christian Nohr bestätigte "Sport inside" aber, dass sein Mandat am Montag beendet wurde.

    FC Bayern strukturiert U9- bis U15-Teams neu

    Der Verein selbst hatte bereits zum Ende der internen Ermittlungen mitgeteilt: "Im Ergebnis wurden für einen Teilbereich des Nachwuchsleistungszentrums Vorgänge ermittelt, die gegen arbeitsrechtliche Pflichten verstoßen haben, mit der Haltung des FC Bayern nicht übereinstimmen und zu Konsequenzen führen."

    Als Folge sorgte der FC Bayern für strukturelle Veränderungen und neues Personal in den Nachwuchsteams U9 bis U15. "In unserem Klub dulden wir weder Intoleranz noch Diskriminierung. Dass jetzt an einer Stelle gegen unsere Grundsätze verstoßen wurde, schmerzt uns. Wir werden alles dafür tun, dass sich so etwas nicht wiederholt", sagte Michael Gerlinger, Direktor Recht und Personal beim Rekordmeisters.

    Rassismus-Vorwürfe im August aufgedeckt

    Das WDR-Magazin "Sport inside" hatte im August Rassismus-Vorfälle auf dem FC Bayern Campus, dem Nachwuchsleistungszentrum des Münchner Vereins, an die Öffentlichkeit gebracht. Im Mittelpunkt standen Chat-Protokolle, in denen sich Mitarbeiter rassistisch gegenüber Jugendspielern geäußert haben sollen.