BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Frauke Gerbig /BR
Bildrechte: Frauke Gerbig /BR

Bohnen und Hülsenfrüchte

Per Mail sharen

    Proteine sind Bausteine des Körpers – wieviel brauchen Sportler?

    Dass Proteine für Sportler eine wichtige Rolle spielen, ist den Meisten bekannt. Kontrovers diskutiert wird, wie viele Proteine ambitionierte Athleten benötigen. Reicht eine ausgewogene Ernährung aus, um versorgt zu sein oder muss man ergänzen?

    Per Mail sharen
    Von
    • Frauke Gerbig

    Warum brauchen wir Proteine?

    Menschen brauchen Proteine: Sie sind die Bausteine unseres Körpers. Wir haben Proteine in den Knochen, in den Bändern, in den Muskeln, in den Sehnen, in der Haut und sogar im Blut. Proteine erfüllen verschiedene lebenswichtige Funktionen. Für den Muskelaufbau, den Hormonhaushalt und für die Bildung von Enzymen. Sportler brauchen Proteine vor allem für die Regeneration nach einem harten Training

    Was sind Proteine?

    Proteine, beziehungsweise Eiweiße, wie sie umgangssprachlich bezeichnet werden, bestehen aus langkettigen Aminosäuren. Neun der 20 Aminosäuren kann unser Körper nicht selbst produzieren, darum werden sie essentielle Aminosäuren genannt. Wir müssen Proteine also über die Nahrung zu uns nehmen

    In welchen Lebensmitteln sind Proteine enthalten?

    Tierisches Eiweiß steckt unter anderem in Fleisch, Fisch, Eiern und Milch, pflanzliches Eiweiß zum Beispiel in Samen, Pilzen, Getreide, Nüssen und Hülsenfrüchten.

    © Frauke Gerbig/BR
    Bildrechte: Frauke Gerbig/BR

    In Eiern stecken viele tierische Proteine.

    Wieviel Protein benötigen wir täglich?

    Die Deutsche Ernährungsstiftung spricht von 0,8 g Eiweiß pro Kilogramm, Frauen etwas weniger. Als Profisportler kann man bis zu 1,2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen, alles was darüber ist, lagert sich als Fett an.

    "Was auf gar keinen Fall stimmt, dass wir als Freizeitsportler mehr Proteine benötigen, als wir es aus der Nahrung zu uns nehmen. Denn es heißt nicht, mehr Eiweiß mehr Muskeln, und wenn wir zu viel Eiweiß zu uns nehmen, bedeutet das, dass der Körper es einspeichert und zwar nicht in Form von Muskelmasse, sondern in Form von Fett", sagt Daniela Krehl, Ernährungsexpertin Verbraucherzentrale Bayern.

    © Frauke Gerbig/BR
    Bildrechte: Frauke Gerbig/BR

    Eine super Eiweiß-Kombi: Brot mit Schinken und Ei

    Eine Frage des Lebensstils

    Ob man die Proteine durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu sich nimmt, hängt auch vom eigenen Lebensstil ab. Ob man die Zeit hat oder sich die Zeit nimmt, frisch zu kochen. Oder ob man sich lieber auf die Schnelle ein Eiweiß-Shake zubereiten will.

    "Natürlich gibt es die Möglichkeit, den Bedarf mit Nahrungsergänzungsmitteln abzudecken, das ist das Leichteste - ein Shake, alles zusammenschütten und fertig. Aber ich bin ein Freund von natürlichen Produkten. Essen ist ja auch was Schönes, gut essen ist noch was Schöneres. Die natürliche Basisversorgung sollte als erstes sichergestellt sein, bevor ich mich mit Nahrungsergänzungsmitteln beginne", meint Klaus Ruscher, Laufexperte aus München.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!