Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Florian Fritsch - Profigolfer mit ungewöhnlichem Handicap | BR24

© BR Sport

Profigolfer Florian Fritsch träumt davon, einmal auf der European Tour zu gewinnen. Am liebsten würde der Münchner bei den BMW International Open in Eichenried gewinnen. Sein größtes Handicap liegt aber nicht auf dem Platz.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Florian Fritsch - Profigolfer mit ungewöhnlichem Handicap

Profigolfer Florian Fritsch träumt davon, einmal auf der European Tour zu gewinnen. Am liebsten würde der Münchner bei den BMW International Open in Eichenried seinen ersten großen Sieg feiern. Sein größtes Handicap liegt aber nicht auf dem Platz.

Per Mail sharen
Teilen

Wer auf der European Tour, die ursprünglich auf dem europäischen Kontinent gestartet ist und mittlerweile aber Turniere auf der ganzen Welt umfasst, vorne dabei sein will, muss auch in Abu Dhabi, Dubai, Kuala Lumpur, Delhi und Doha abschlagen. Doch der 33-Jährige hat Flugangst bzw. "Angst vorm Abstürzen. Vorm Fliegen hab ich ja eigentliche keine Angst," erklärt Fritsch, der nur dort spielt, wohin er mit dem Auto fahren kann. "Das sind zwischen 35.000 und 45.000 Kilometer." Je nach Turniersaison.

Mental ist noch nicht alles im Lot

Deshalb muss Fritsch spielen, was an der Straße liegt, um Punkte zu sammeln. Das bedeutet zusätzlichen Reisestress. Wenn der 33-Jährige zum Beispiel bis Sonntagabend in Antwerpen abschlägt, muss er bis zum Dienstag 2.121 Kilometer zurücklegen, um zum nächsten Turnier nach Portugal zu kommen. Dafür klärt er im Vorfeld, "ob ich da einigermaßen hinkommen kann. Und dann kuck ich, wie so die Route aussehen könnte." Bislang genieße er die Zeit: "Ich habe das Gefühl, dass ich Freunde habe in ganz Europa." Da sei immer jemand, mit dem man sich auf einen Kaffee treffen kann.

Im Moment hat sich die Route jedoch verändert. Er hat die Tourkarte für die European Tour, also die erste Golfliga verloren und muss sich über die Challenge-Tour der zweiten Liga wieder qualifizieren. Auch, weil er zu wenig Preisgeld in den wenigen Turnieren verdient hat, zu denen er ohne Flug reisen kann. Und, weil der Kopf nicht immer so will, wie der immerhin verbesserte Schwung. "Mental musste was passieren, das ist richtig. Ich muss da in der Lage sein etwas besser bei mir zu bleiben." Denn auch die Nervosität hat Fritsch noch nicht gänzlich im Griff.

Die Form passt immerhin

Beim Turnier vom 20. - 23. Juni (BR Sport überträgt im Livestream) in Eichenried ist Fritsch durch eine Wildcard startberechtigt. Dabei stehen ein paar hundert Leute am Abschlag, von denen er die Hälfte noch aus seinen Anfängen kennt. "Für mich ist es was sehr Aufregendes, wenn ich an diesen ersten Abschlag komme." Die Form passt jedenfalls vor dem Turnier. "Jetzt gilt es das nur noch auf der mentalen Ebene zu bearbeiten", so Fritsch. Denn "einmal, möchte ich auf dieser Tour gewinnen."

© BR Sport

Profigolfer Florian Fritsch träumt davon, einmal auf der European Tour zu gewinnen. Am liebsten würde der gebürtige Münchner bei den BMW International Open in Eichenried seinen ersten großen Sieg feiern.