BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Preuß wird Achte in der Biathlon-Verfolgung | BR24

© picture alliance / Stefan Adelsberger

Biathletin Franziska Preuß in Hochfilzen

1
Per Mail sharen

    Preuß wird Achte in der Biathlon-Verfolgung

    Die Norwegerin Marte Olsbu Roeiseland gewann die Verfolgung der Damen beim Biathlon-Weltcup im österreichischen Hochfilzen vor Dzinara Alimbekava aus Belarus und der Französin Julia Simon. Beste DSV-Athletin war Franziska Preuß auf Rang acht.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Sport

    Obwohl sie zwei Scheiben verfehlte, durfte Marte Olsbu Roeiseland in Hochfilzen ihren siebten Weltcup-Sieg bejubeln und sich das gelbe Trikot als Gesamtführende im Weltcup überstreifen. Die Norwegerin gewann das Verfolgungsrennen mit 13,9 Sekunden Vorsprung vor Dzinara Alimbekava, die trotz eines leichten Sturzes die Nerven behielt und 17,8 Sekunden vor der Französin Julia Simon. Die Schwedin Hanna Öberg wurde nach einer starken Aufholjagd von Rang 29 gute Vierte.

    Drei Strafrunden für Preuß

    Dzinara Alimbekava aus Belarus feierte am Freitag im Sprint ihren ersten Weltcup-Sieg und ging damit in der Verfolgung als Gejagte ins Rennen. Mit acht Sekunden und zehn Sekunden Rückstand starteten die Norwegerin Tirl Eckhoff und Franziska Preuß knapp hinter der 24-Jährigen. Als Vierte ging die Norwegerin Marte Olsbu Roeiseland in die Loipe.

    Preuß konnte allerdings ihre gute Ausgangslage nicht nutzen und fiel nach insgesamt drei Strafrunden auf den achten Platz zurück. Am Ende standen +1:13.90 Minuten Rückstand auf der Tafel.

    "Es war heute richtig schwer, auf das Podest zu kommen. Aber das sind jetzt gute Punkte, die ich mitnehme. Und es war heute kein Zittern beim Schießen dabei, das ist schon mal gut." Biathletin Franziska Preuß

    Hettich wird 24., Herrmann 25.

    Janina Hettich, die als Zwölfte in die insgesamt fünf Runden über jeweils 2,5 Kilometer startete, ließ drei Scheiben stehen. Die 24-Jährige vom SC Schönwald ist am Ende auf Rang 24 ins Ziel gelaufen. Denise Herrmann, die als 32. ins Rennen ging, leistete sich vier Schießfehler und wurde 25. Maren Hammerschmidt belegte mit drei Fehlern den 38. Platz.

    Vanessa Hinz und Sophia Schneider hatten als 62. und 80. im Sprint die Qualifikation für die Verfolgung verpasst.

    Für die Frauen geht es am Freitag (14.15 Uhr/ARD) in Hochfilzen mit dem nächsten Sprint über 7,5 Kilometer weiter.