BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Philipp Max wechselt von Augsburg nach Eindhoven | BR24

© BR

Philipp Max wird derzeit als einer der besten Linksverteidiger Deutschlands bezeichnet und spielt seit 2015 beim FC Augsburg. In Blickpunkt Sport sprach er mit Julia Scharf über die Niederlage gegen Dortmund und seine Beziehung zum FC Augsburg.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Philipp Max wechselt von Augsburg nach Eindhoven

Der Wechsel von Leistungsträger Philipp Max vom FC Augsburg zum niederländischen Fußball-Spitzenklub PSV Eindhoven ist perfekt. Über die Ablösesumme haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart. Max erhält in Eindhoven einen Vierjahresvertrag.

Per Mail sharen

"Nachdem wir erstmals ein konkretes Kaufangebot für Philipp erhalten haben und er mit seinem deutlichen Wechselwunsch auf uns zugekommen ist, haben wir in intensiven, aber fairen Gesprächen mit Eindhoven dem Wechsel zugestimmt, da das Gesamtpaket des Transfers für uns passt", wird der Augsburger Geschäftsführer Stefan Reuter in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert: "Wir hatten gemeinsam sehr erfolgreiche Jahre, mit der Teilnahme an der Europa League als Highlight, und bedanken uns für Philipps Einsatz beim FCA."

Max unterschrieb in EIndhoven einen Vierjahresvertrag. Über die Ablöse machten beide Klubs keine Angabe. Im Vorfeld war über eine Summe von knapp zehn Millionen Euro spekuliert worden.

"Ich hatte eine intensive und schöne Zeit beim FCA und habe hier in der Bundesliga Fuß fassen können. Ich bin sehr dankbar, dass mir als jungem Spieler das Vertrauen entgegengebracht wurde und bin mir sicher, dass ich dieses über die Jahre zurückzahlen konnte." Philipp Max

Vom Fast-Absteiger zum Meister-Anwärter

Anfang des Jahres hatte Max noch in "Blickpunkt Sport" im BR Fernsehen erklärt, dass ein Wechsel für ihn kein Thema sei. "Ich habe da immer etwas gespürt, was ich zurückgeben möchte. Ich habe eine große Verpflichtung dem Verein und den Fans gegenüber und versuche immer, mein Bestes zu geben", sagte er über den FC Augsburg.

Zur neuen Saison sucht Max doch eine neue Herausforderung und wechselt ins Ausland zum niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven. Die "Eredivisie" wurde in der vergangenen Saison wegen der Corona-Pandemie abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt war Eindhoven Tabellenvierter. Ex-Trainer Mark van Bommel, ehemaliger FC-Bayern-Spieler, musste schon im Dezember seinen Stuhl räumen.

Roger Schmidt neuer Eindhoven-Trainer

Neuer Trainer der PSV ist der ehemalige Bundesligacoach Roger Schmidt. Nach Torwart Lars Unnerstall und Verteidiger Timo Baumgartl ist Max der dritte deutsche Profi im Eindhoven-Kader. Die Vorgabe der Vereins-Verantwortlichen ist deutlich: Der Verein soll in die niederländische Spitze zurückkehren und um Titel mitspielen.

Bundesligadebüt bei Schalke 04

Philipp Max, Sohn des früheren Bundesligatorschützenkönigs Martin Max, spielte in den Jugendmannschaften des SC Baldham, TSV 1860 München, FC Bayern München und Schalke 04. Bei Schalke schaffte er 2012 den Sprung in die zweite Mannschaft und feierte 2014 sein Debüt bei den Profis in der Bundesliga.

Nach einem Jahr beim Karlsruher SC landete er 2015 beim FC Augsburg. Für die Schwaben absolvierte er in fünf Jahren 156 Pflichtspiele, in denen ihm 15 Tore und 29 Vorlagen gelangen. Sein Vertrag in Augsburg lief noch bis 2022.

Olympische Silbermedaille - aber noch kein A-Länderspiel

Obwohl Max von Fachleuten zu den besten deutschen Linksverteidigern gezählt wird, wurde er noch nie für die deutsche Nationalmannschaft nominiert. Lediglich beim Olympischen Fußballturnier 2016 kam er zu drei Einsätzen. Er gewann die Silbermedaille.