BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Para-WM: Kober holt ihre 14. Goldmedaille | BR24

© BR

Kugelstoßerin Birgit Kober hat bei der Para-WM der Leichtathleten in Dubai die vierte Goldmedaille für den Deutschen Behindertensportverband (DBS) gewonnen. Die 48-jährige Münchnerin siegte mit der WM-Rekordweite von 11,19 Metern.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Para-WM: Kober holt ihre 14. Goldmedaille

Kugelstoßerin Birgit Kober hat ihren Ruf als Gold-Lieferantin des Deutschen Behindertensportverbandes eindrucksvoll bestätigt. Bei der Para-WM in Dubai gewann die Münchnerin mit einer Weite von 11,19 Metern.

Per Mail sharen

Bei ihrem 14. Start holte Kober zum 14. Mal Gold. Damit hat die 48-Jährige weiter all ihre Wettbewerbe bei Paralympics, WM und EM gewonnen. Juliane Mogge aus Bottrop wurde mit 8,99 Metern Vierte und holte einen Startplatz für die Paralympics 2020 in Tokio.

"Gold ist geil!"

"Ich hätte gerne gezeigt, dass ich mehr drauf habe", sagte Kober, die eine Ataxie (Koordinationsstörung der Muskeln) und eine linksseitige Spastik hat und seit diesem Jahr auch noch eine Sehnerventzündung, weshalb sie auf dem linken Auge gar nichts mehr und auf dem rechten Auge nur sehr schlecht sieht: "Aber Gold ist Gold - und Gold ist geil. Es wäre ja Wahnsinn, wenn ich mich nicht darüber freuen würde." Mogge erklärte: "Mit dem Platz habe ich gerechnet, aber mit der Weite bin ich nicht zufrieden."