BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Operation Aderlass: Der größte Doping-Prozess in Deutschland | BR24

© BR/Sebastian Krause

Am Mittwoch, den 16. September, beginnt in München der bisher größte Doping-Prozess in Deutschland. Angeklagt ist der Erfurter Mediziner Mark Schmidt, der mehreren Spitzensportlern über Jahre hinweg zum Blutdoping verholfen haben soll.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Operation Aderlass: Der größte Doping-Prozess in Deutschland

Es ist der bisher größte Doping-Prozess in Deutschland. Angeklagt ist der Erfurter Mediziner Mark Schmidt, der mehreren Spitzensportlern über Jahre hinweg zum Blutdoping verholfen haben soll.

2
Per Mail sharen

Die Schwerpunktstaatsanwaltschaft München hatte Mitte Dezember 2019 Anklage gegen Mark Schmidt und vier Helfer erhoben. Die zweite Strafkammer des Landgerichts München II ließ die Anklage wegen Verstößen gegen das Arzneimittelgesetz und Antidopinggesetz zu. In der 145-seitigen Anklageschrift wurden mehr als 30 Zeugen, darunter zahlreiche Sportler, benannt.

Insgesamt bestimmte das Landgericht München II zunächst 26 Hauptverhandlungstermine, die alle noch in diesem Jahr sind. Das letzte Datum ist der 21. Dezember 2020.

Komplett geschlossene Beweis- und Indizienkette

Während der Nordischen Ski-WM in Innsbruck und Seefeld Ende Februar 2019 hatten österreichische und deutsche Behörden Razzien durchgeführt. In Seefeld nahm das Sondereinsatzkommando COBRA fünf Ski-Langläufer fest. In Erfurt stürmen sie die Arztpraxis des Sportmediziners. Dort sei es laut Dieter Csefan vom österreichischen Bundeskriminalamt gelungen, das illegale Dopinglabor mit Präparaten, Blutbeuteln und -transfusionen vorzufinden und sicherzustellen.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Sportarzt seit Ende 2011 regelmäßig und in einer unbekannten Anzahl von Fällen weltweit Blutdoping betrieben hat. In den Skandal verwickelt sind mindestens 23 Athletinnen und Athleten aus acht Nationen aus den Sportarten Skilanglauf, Biathlon, Eisschnelllauf, Leichtathletik und Radsport. Darunter sind Stars wie Tour-de-France-Etappen-Sieger Alessandro Petacchi aus Italien und der deutsche Ex-Radprofi Danilo Hondo, der in einem Interview mit der ARD-Dopingredaktion sogar ein Geständnis ablegte.

Ex-Skilangläufer Dürr bringt Stein ins Rollen

Ins Rollen gebracht wurden die Ermittlungen durch den Österreicher Johannes Dürr. Der ehemalige Skilangläufer berichtete in der ARD-Dokumentation "Die Gier nach Gold" über sein Blutdoping in Deutschland. Dürrs Aussagen sorgten nicht nur für große Aufregung, sondern auch für die Einleitung eines Verfahrens. Der mittlerweile 33-Jährige wurde vernommen und nannte dabei den Erfurter Sportarzt. Inzwischen wurde Dürr in Österreich wegen Sportbetrugs zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.