BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Oberstdorfer Kombinierer Geiger sichert sich zweiten Saisonsieg | BR24

© BR

Der Oberstdorfer Vinzenz Geiger hat sich bei der Nordischen Kombination in Val di Fiemme seinen zweiten Saisonsieg gesichert. Er verwies dabei seinen norwegischen Rivalen Jarl Magnus Riiber trotz dessen Führung nach dem Springen auf Rang zwei.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Oberstdorfer Kombinierer Geiger sichert sich zweiten Saisonsieg

Der Oberstdorfer Vinzenz Geiger hat sich bei der Nordischen Kombination in Val di Fiemme seinen zweiten Saisonsieg gesichert. Er verwies dabei seinen norwegischen Rivalen Jarl Magnus Riiber trotz dessen Führung nach dem Springen auf Rang zwei.

Per Mail sharen
Teilen

Riiber war nach einem überragenden Sprung einmal mehr als Erster gestartet, wurde diesmal aber von einer großen Gruppe noch eingeholt. Beim Zielsprint zeigte Geiger (am Sonntag ab 21.55 Uhr zu Gast bei Blickpunkt Sport im BR Fernsehen) dann seine ganze Klasse und rannte als erster über die Ziellinie. Für den Norweger war es im neunten Saisonrennen erst die zweite Niederlage, erneut gegen den Oberstdorfer. Danach verriet der 22-jährige Geiger sein Erfolgsrezept: "Wir haben Runde für Runde auf ihn aufgeholt. Als wir dran waren, habe ich gedacht: Heute packst du ihn", erzählte Geiger.

Großartige Aufholjagd in der Loipe

Der Oberstdorfer war nach einem ordentlichen Sprung auf 97,0 Meter vom zwölften Rang in die Loipe gegangen, sein Rückstand auf Riiber betrug 52 Sekunden. Wie schon bei seinem zweiten Platz einen Tag zuvor machte der DSV-Star jedoch viel Boden gut und stand zum fünften Mal in Folge auf dem Treppchen.

Rießle nach Fotofinish auf Rang vier

Dritter wurde der Norweger Joergen Graabak. Team-Olympiasieger Fabian Rießle (Breitnau) musste sich im Kampf um das Podest nach einem Foto-Finish mit Rang vier zufriedengeben. Auch Weltmeister Eric Frenzel (Geyer/7.), Manuel Faißt (Baiersbronn/9.) und Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek (Oberstdorf/10.) landeten in den Top Ten und sorgten für ein erstklassiges Ergebnis des Teams von Bundestrainer Hermann Weinbuch.